Lee, Edward

Der Besudler auf der Schwelle

Ein pornografischer Cthulhu-Mythos-Roman

Hier ist sie, die genial-perverse Fortsetzung von H. P. Lovecrafts Erzählung ›The Haunter of the Dark‹, wie sie nur der obszöne Provokateur Edward Lee schreiben konnte. Zweifellos einer der versautesten Romane aller Zeiten. Horror goes Porno.

Achtung: Dieser Privatdruck hat keine ISBN. Er gelangt also nicht in den offiziellen Buchhandel. Dieses Buch gibt es nur beim Festa Verlag.
Abonnenten der Reihe H. P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens werden nicht automatisch beliefert.


39,99 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versand
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Hazel Greene ist nicht nur eine Nymphomanin, sie steht zudem auf die irrsinnigsten Fetische, die man sich nur vorstellen kann. Das verkompliziert ihr Leben schon mehr als genug. Doch als sie die attraktive (und hochschwangere) Lehrerin Sonia Heald auf einem Ausflug in die einsamen Wälder New Englands begleitet, wird sie in einen Strudel aus lüsternem Wahnsinn und sexueller Abartigkeit gerissen.
Warum brachte sich der Vorbesitzer der Waldhütte um? Was hat es mit den Andeutungen über den »leuchtenden Trapezoeder« auf sich? Ist para-dimensionaler Sex möglich? Hazel hat nie an Geister und Dämonen geglaubt – und schon gar nicht, dass sie es mal mit ihnen treiben wird …

Hier ist sie, die genial-perverse Fortsetzung von H. P. Lovecrafts Erzählung ›The Haunter of the Dark‹, wie sie nur der obszöne Provokateur Edward Lee schreiben konnte. Zweifellos einer der versautesten Romane aller Zeiten. Horror goes Porno.

kultplatz.net: »Wirklich obszön, brutal, stimmungsvoll, düster und das Ende der Welt heraufbeschwörend (…) Lee ist vielseitig, provokant, originell und einfach cool. Aber wirklich harter Stoff.«

Richard Laymon: »Edward Lee – das ist literarische Körperverletzung!«


Diese 3. Sonderausgabe in der Reihe H. P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens ist signiert von Edward Lee und dem bekannten Künstler Alan M. Clark, der das Cover und die Signiervignette beisteuerte. Sie ist von Hand nummeriert (da alle Bände in Folie eingeschweißt sind, werden die Nummern zufällig verteilt).
Sie ist limitiert auf eine einmalige Auflage von 999 Exemplaren.
Diesmal haben wir eine etwas erhöhte Auflage kalkuliert, weil dieser Titel nicht nur von Horror- und Cthulhufans gekauft werden wird, sondern auch von Sammlern der literarischen Erotik – wir also mit einer starken Nachfrage rechnen.
Der Roman wird niemals wieder in unserem Verlag nachgedruckt; ein späteres Angebot als eBook behalten wir uns jedoch vor.

Achtung: Dieser Privatdruck hat keine ISBN. Er gelangt also nicht in den offiziellen Buchhandel. Dieses Buch gibt es nur beim Festa Verlag.


Abonnenten der Reihe H. P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens werden nicht automatisch beliefert.

Zusatzinformation

Autor: Lee, Edward
Buchreihe: Sammlerausgaben
Auflage: Deutsche Erstausgabe - Einmalige Sammlerausgabe
Buchseiten: 352 Seiten
Ausführung: Gebunden, mit Schutzumschlag in Lederoptik und Leseband
Format: 21 x 13,5 cm
ISBN: Keine
Originaltitel: The Haunter of the Threshold
Übersetzung von: Doris Hummel
Brutalität / Gewalt:
4
Anspruch:
2
Sex / Obszönität:
5
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "Der Besudler auf der Schwelle"

Schwache Buchgestalltung für eine Sammleredition

von Dirk 28. Dezember 2013
Zu der Geschichte muss ich nicht mehr viel sagen.

Für eine limitierte Ausgabe hätte ich eine bessere Papierqualität mir gewünscht. Grobes Papier was an dickes Zeitungspapier erinnert. Schade, als limitierte Ausgabe sollte das wesentlich besser gehen für diesen Preis. Einfach eine Zeichnung mit samt Signatur reicht eben nicht aus. Vielleicht wird das in Zukunft besser gehen

Nichts für Schwache Nerven!

von Manuel 8. August 2013
Edward Lee – Der Besudler auf der Schwelle
Meine Rezessionen sind kurz, knapp und als Fazit zusammengefasst. So wie ich Sie auch gerne lese und am sinnvollsten finde. Kurzbeschreibung und Inhalte kann man unter Details oder im Buchladen nachlesen.

Punkteverteilung: 1=schwach/lahm bis 10=stark/extrem

Gewalt: 7
Obszönität: 9-10
Anspruch: 6
Spannung: 7
Humor ( auch schwarz ): 3
Story : 6
Buchcover: 7
Schreibstil: 8
Weiterempfehlung: 8

Fazit: Typisch Edward Lee. Nach der Bewertung zu beurteilen, sieht man um was es sich hauptsächlich im Buch handelt. Ich fand das Buch sehr gut. Nichts für Schwache Nerven! Echt heftige Szenen !

mutmaßungen über den besudler

von Jörg Wald 1. Januar 2013
pornos, sagt man, sind märchen für erwachsene. horror und pornographie,
wird auch zu bedenken gegeben, sind nahezu verwandte genres.
wenn dem so ist, tobt sich edward lee hier und überhaupt in seinem werk, eifrig
aus und lässt alles raus, was die meisten anderen autoren krampfhaft verschweigen
oder verschämt moralisierend zum besten geben.
*
lovecraft war ohne frage jemand dem sex in seinen büchern scheinbar recht
unwichtig war. vordergründig (was ist z.b. Mit seinen inzestiösen dorfbewohnern ?)
*
woher hat lee seine ideen ?
Im internet sind heutzutage doch fotos solcher art pornographie, wie im
"besudler" dargestellt jedermann und -frau zugänglich, etwa japanische pornos
um frauen von tentakelmonstern gefesselt und penetriert, sm und rape ohne gnade
usw.usf.
Oder liest lee de sade ?
Womöglich äußert sich der festa-autor, den ich inzwischen sehr schätze,
einmal dazu!?
*
das buch ist auf alle fälle eine mutige variation eines heutigen adepten
in unentdeckte landschaften lovecraftscher ausprägung.
doris hummel hat grandios offen übersetzt, nur das cover erscheint
mir nicht so gelungen. geschmackssache! Wie alles... in kunst und leben.
Zeige alle Kundenmeinungen an