Thomas, Ryan C.

Der Sommer, als ich starb

Horror & Thriller - Band 108

Die Gewalt in diesem Thriller ist kaum zu ertragen, doch er ist so gut geschrieben, dass der Leser einfach nicht fliehen kann.
BLICK INS BUCH

13,95 €
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Auslandsporto
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Psychopathisch und extrem brutal

Der Sommer, als ich starb erzählt den Albtraum der Schulfreunde Roger und Tooth, die in die Klauen eines irren Sadisten und dessen blutrünstigen Hundes geraten …

Die Gewalt in diesem Thriller ist kaum zu ertragen, doch er ist so gut geschrieben, dass der Leser einfach nicht fliehen kann.

 

horrorandmore.de: »Ein spannender Pageturner, der eher gelassen beginnt und sich bis zum Ende zu einem Monster von Horror-Roman steigert.«

Zusatzinformation

Autor: Thomas, Ryan C.
Buchreihe: Horror & Thriller
Umfang: 288 Seiten
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Format: 20 x 12,5 cm
ISBN: 978-3-86552-514-7
Originaltitel: The Summer I Died
Übersetzung von: Michael Krug
Brutalität/Gewalt:
5
Anspruch:
3
Sex/Obszönität:
1
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "Der Sommer, als ich starb"

Schockierend realistisch, für mich dadurch eins der besten Festa-Bücher

von Barbara 17. Januar 2019
Mein Resümee:
Die Zukunftspläne von Roger und seinem besten Freund Tooth, werden genau wie die Familienverhältnisse der Beiden kurz und übersichtlich erzählt.
Kino, Uni, Comics ... die beiden haben vieles, worüber sie an diesen einen Tag quatschen. Dann hat Tooth die Idee mit den Schießübungen.... , die ihnen an einem abgelegenen Platz dann auch zum Verhängnis werden.

Als sie vermeintlichen Hilferufen nachgehen, geraten Roger und Tooth durch ihre bloße Hilfsbereitschaft in einen
Albtraum aus Schmerz, Blut und Wahnsinn, wie er schlimmer nicht sein kann und aus dem es scheinbar kein Entrinnen gibt.
Sie sind zum Spielzeug eines irren Sadisten geworden, dessen Spiele immer perfider werden ..... und dann ist da noch Butch, der geliebte Rottweiler des Wahnsinnigen ......

Wieviel kann ein Mensch aushalten, bevor er resigniert und sich nichts mehr wünscht als seinen eigenen Tod. Diese Erfahrung müssen Roger und Tooth ein ums andere Mal erleben.

Ein Buch mit unglaublich brutal und grausamen Inhalt, das so realistisch wirkt, das so schonungslos die extreme Gewalt erzählt, die der rote Faden der Geschichte ist.
Gerade durch die Erzählform in der Ich-Version von Roger bin so in das Geschehen einbezogen worden, dass ich fast meinte dabei zu sein. Mein Mitleid für Roger und Tooth wurde ständig größer und viele Male habe ich mit den Beiden einer Rettung entgegengefiebert.
Oft habe ich mich beim Lesen dabei erwischt, wie ich nur noch mit dem Kopf schütteln konnte und Beklemmungen dazu führten, dass ich tief durchatmen musste, weil das Grauen so bildlich greifbar war ..... und doch konnte ich einfach nicht aufhören zu lesen.

Das Buch liest sich wie eine Tatsachenbericht eines tatsächlich existenten Opfers, schockierend echt. Vorstellbar einfach überall auf der Welt.

Dieses Buch ist für mich eines der schockierendsten und dabei realistischsten aus dem Festa Verlag.

Definitiv nichts für schwache Nerven.

Für mich bekommt das Buch gerade wegen des realistischen Eindrucks, den es rüberbringt 5 von 5 Sternen.

Mein bestes Festa-Buch bisher!

von Nadja 30. März 2018
Bisher das beste Buch, das ich von Festa gelesen habe!
Die Charaktere waren glaubwürdig und sympathisch und es war spannend bis zum bitteren Schluss.

mein 1. und dann war ich süchtig

von Jenny 21. März 2018
ich dachte erst.. Mensch wann gehts denn mal los und dann hat es mich überrannt und gefesselt.. eine absolutes MUSS...
total spannend und intensiv beschrieben
Zeige alle Kundenmeinungen an