Keene, Brian

Eine Versammlung von Krähen

HORROR TB - Band 55

Brinkley Springs ist eine ruhige, kleine Stadt. Einige sagen, die Stadt liege im Sterben ... Sie wissen nicht, wie recht sie haben!







13,95 €
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Auslandsporto
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Brinkley Springs ist eine ruhige, kleine Stadt. Einige sagen, die Stadt liege im Sterben ... Sie wissen nicht, wie recht sie haben!

Fünf geheimnisvolle Geschöpfe statten Brinkley Springs einen Besuch ab. Vor Jahrhunderten wurden sie aus den Schatten geboren, einzig, um zu zerstören ... zu töten ... zu fressen. Sie bringen Terror und Blutvergießen. In dieser Nacht wird die Stadt nicht länger so still sein. Schreie werden durch die Finsternis hallen. Aber wird sie noch irgendwer hören können?

Nichts lebt für immer ... außer das Böse.

The Horror Review: »Keenes Name sollte in einem Atemzug mit King, Koontz und Barker genannt werden. Ohne Zweifel ist er einer der besten Horrorautoren die es gibt.«

Zusatzinformation

Autor: Keene, Brian
Buchreihe: Horror TB
Auflage: Deutsche Erstausgabe
Umfang: 352 Seiten
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Format: 19 x 12 cm
ISBN: 978-3-86552-206-1
Originaltitel: A Gathering of Crows
Übersetzung von: Michael Krug
Erscheinungsdatum: 30.05.2013
Brutalität/Gewalt:
4
Anspruch:
3
Sex/Obszönität:
2
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "Eine Versammlung von Krähen"

“Eine Versammlung von Krähen” war mein erster Keene – und es steht fest, dass es nicht der letzte sein wird. Dem Autoren ist es gelungen, seinen fiesen Bastard von einem Horror-Thriller abzuliefern, der den Leser vom ersten Moment an sprichwörtlich an der

von Sebastian 17. November 2013
Manche Autoren kennt man einfach. Und sei es nur vom Namen her. Bei mir war das im Fall von Brian Keene ebenfalls so, es führt ja kaum ein Weg an ihm vorbei, wenn man in mehr oder minder regelmäßigen Abständen die Homepage des FESTA-Verlages besucht. So richtig ran getraut habe ich mich aber aller guten Bewertungen zum Trotz nicht. Und so war es wieder einmal Ela, die mich zu meinem Glück “zwingen” musste.

Das Buch spielt, wie der Klappentext schon vermuten lässt, komplett in einer amerikanischen Kleinstadt und Keene ist es auch gut gelungen, diese besondere Atmosphäre einzufangen. Zwar wird man direkt zu Beginn des Romans mit diesen mysteriösen Kreaturen konfrontiert, der Autor verzichtet aber dennoch nicht darauf, das Bild einer kleinen und aussterbenden Stadt zu zeichnen, die durch und durch glaubhaft wirkt, was natürlich dazu führt, dass der übernatürliche Hammer, den er dann kurz darauf auspackt umso härter trifft. Diese beschauliche Stimmung wandelt sich schlagartig in eine ziemlich fiese und düstere Atmosphäre, die sehr dicht daher kommt und den Leser sofort mitreißt. Selbes gilt auch für den gut gezeichneten Spannungsbogen, der gemäß dem durchgetretenen Gaspedal steil nach oben marschiert, sobald die benannten Kreaturen auf den Plan treten und mit ihrem Vorhaben beginnen. “Eine Versammlung von Krähen” entwickelt sich somit sehr schnell zu einem absoluten Pageturner, der auch bis zum (leider einige offene Fäden hinterlassenden) Ende seine konstante Geschwindigkeit beibehält.

Auch was die Figuren angeht, hat Keene gute Arbeit abgeliefert. Hauptfigur Levi Stoltzfuss ist angenehm mysteriös ausgefallen (was man aber wohl zum Teil auch darauf schieben kann, dass mir die beiden vorhergehenden Bände “Dark Hollow” und “Ghost Walk” – danke, Couteau! – nicht bekannt sind) und zudem auch noch sehr sympathisch. Auch die auftauchenden Nebenfiguren werden bereits zu Beginn des Buches in einem angemessenen Umfang eingeführt und fallen somit glaubwürdig aus, auch wenn natürlich nicht jeder von ihnen ein Sympath ist. Macht aber nichts, denn es kann ja bekanntlich nicht jeder ein netter Mensch sein. Das kommt natürlich der Realitätsnähe zu Gute, und stellt den Kontrast zwischen den eigentlich ganz normalen Menschen und dem übernatürlichen Grauen, mit dem sie konfrontiert werden noch einmal weiter ins Rampenlicht.

Stilistisch kann ich nichts bemängeln. Keene liefert mit “Eine Versammlung von Krähen” einen waschechten Horror-Roman ab, der alles wesentliche in sich vereint. Eine mörderisch (hehehe) Grundstimmung, stellenweise den klassischen Grusel, über weite Strecken aber eher einen adrenalin- wie auch actiongeladenen Horrorthriller, der auch nicht mit teilweise ziemlich deutlich in seine Gewaltdarstellung ausgefallen ist. Die Schreibe selbst ist dabei sehr eingängig und locker ausgefallen. Sie flutscht gut und sorgt dafür, dass das bis hier runde Gesamtbild des Romans nicht gestört wird. Gleiches gilt auch für die gute Übersetzung des Buches.

Kein billiger Teenie-Horror

von Mathias 25. Oktober 2013
Wer vom Okkulten und Mystischen ebenso fasziniert ist wie ich, dem kann ich diese Buch nur empfehlen!

toller old school horror

von manuel 5. Oktober 2013
so bin fertig mit brian keenes "eine versammlung von krähen" wirklich tolles buch. besonders die anspielungen auf " die wurmgötter" und "stadt der toten" fand ich gut. ich finde es allgemein klasse das alle bücher von ihm in einem universum spielen. ich liebe sowas. solide story aber mir ging irgendwie noch das i tüpfelchen ab. es gab halt keine unvorhersehbare wendungen oder der gleichen. dennoch kann ich jedem das buch empfehlen vor allem wenn mann schon ein paar keenes gelesen hast, dann wird einem das buch auch gefallen ich würde 8 von 10 punkten vergeben
Zeige alle Kundenmeinungen an