Tess gerät in die Fänge skrupelloser Frauenhändler und wird an einen geheimnisvollen Millionär als Sexsklavin verkauft. Plötzlich werden ihre dunklen Fantasien auf abstoßende Weise wahr …
BLICK INS BUCH

Bewertung:
96% of 100
13,99 €
Inkl. 7% MwSt.
Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch
  1. Tears of Tess - Buch 2
    Tears of Tess - Buch 2
    13,99 €
    Inkl. 7% MwSt.
    Bewertung:
    95%
  2. Fesseln in der Finsternis
    Fesseln in der Finsternis
    13,99 €
    Inkl. 7% MwSt.
    Bewertung:
    88%
  3. Leckerbissen
    Leckerbissen
    13,99 €
    Inkl. 7% MwSt.
    Bewertung:
    91%
  4. WHITE TRASH GOTHIC
    WHITE TRASH GOTHIC
    12,99 €
    Inkl. 7% MwSt.
    Bewertung:
    80%
  5. PORNO
    PORNO
    12,99 €
    Inkl. 7% MwSt.
    Bewertung:
    80%
  6. Sturm durch die Finsternis
    Sturm durch die Finsternis
    13,99 €
    Inkl. 7% MwSt.
    Bewertung:
    98%
Schreiben Sie eine Bewertung
Nur registrierte Benutzer können Bewertungen schreiben. Bitte loggen Sie sich ein oder erstellen Sie ein Konto
Kundenbewertungen

Artikel 1 bis 10 von 25 gesamt

Seite
Zeige pro Seite
  1. Dunkel, emotional und Spannend
    Bewertung
    100%
    „Tears of Tess – Buch 1„ war meine erstes Buch von Pepper Winters. Ich habe schon so viel Gutes über die Autorin und die Reihe gehört, da musste ich „Tears of Tess“ einfach lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht. „Tears of Tess“ ist ein anspruchsvoller Roman aus dem Dark Romance Bereich und für jeden Liebhaber dieses Genre ein Muss. Pepper Winters entführt uns in eine Welt voller dunkler Abgründe, Spannung, Drama und knisternder Erotik. Ich habe mit Tess gelitten und mich gefreut. Das ganze Buch ist ein emotionales Auf und Ab.

    Das Cover ist schlicht gehalten und ist sehr ansprechend. Wenn man das Buch gelesen hat, erkennt man auch die Szene auf der das Cover basiert. Sehr passend gewählt.

    „Tears of Tess“ wird uns aus der Sicht von Tess erzählt. Tess ist eine junge Frau, die in ihrem Mexiko Urlaub von Menschenhändlern entführt wird und an den reichen Franzosen „Q“ Mercer verkauft wird. Tess ist eine unglaublich starke Frau. Auch wenn sie zwischen drin mit sich hadert, bezüglich ihre sexuellen Vorlieben und ihrer Gefangennahme, versucht sie doch immer das Beste aus ihrer Situation zu machen. Tess macht eine tolle Entwicklung durch, an deren Ende sie sich so akzeptiert wie sie ist.

    „Q“, Tess neuer Maitre wirkt auf den ersten Blick, wie ein kalter und skrupelloser Mann. Doch je mehr man über „Q“ erfährt wird klar, dass in ihm ein ganz anderer Mensch steckt. Er hat mit seinen eigenen Dämonen, aus der Vergangenheit, zu kämpfen. Tess bringt in ihm, mit ihrer sturen Art, seine dunkelsten Emotionen und Gelüste zum Vorschein. Obwohl „Q“ versucht diese zu unterdrücken, gelingt ihm das bei Tess nicht. Tess ist das perfekte Gegenstück zu seinem inneren Monster.

    Ich mochte Pepper Winters Schreibstil sehr, er ist anspruchsvoll und fesselnd. Ihre Figuren werden richtig lebendig beim lesen. Sowohl die Hauptcharaktere, als auch die Nebencharaktere. Ich konnte das Buch keine Minute aus der Hand legen und hab es an einem Tag gelesen. Das Ende war so spannend, dass ich es kaum abwarten kann Buch zwei zu lesen um zu erfahre wie es mit „Q“ und Tess weitergeht.

    Von mir ein klare Leseempfehlung.

    Bewertung von

    Geschrieben am

  2. Von Monstern und Sperlingen
    Bewertung
    100%
    Eigentlich sollte es nur ein romantischer Urlaub mit ihrem Freund werden, von welchem sich die junge Studentin Tess viele neue sexuelle Erfahrungen erhofft. Doch dann wird sie mitten in Mexiko von skrupellosen Frauenhändlern entführt und als Sexsklavin an den reichen Franzosen Q verkauft. Auf einmal steckt sie in einem Albtraum, der ihre Fantasien auf grausame Weise wahr werden lässt.

    Gekauft und gleich gelesen, das trifft für dieses Buch mehr als zu. Obwohl ich es anfangs noch nicht einmal wirklich haben wollte, weil ich dachte, dass es mir vielleicht doch zu krass ist, habe ich es nun sofort verschlungen und muss sagen, dass ich es nicht nur weniger erschreckend fand als vermutet, sondern auch noch richtig gut.

    Pepper Winters kann einfach schreiben, was sie mir schon mit ihrer Pure Corruption-Dilogie bewiesen hat. Ihr Schreibstil ist richtig klasse und auf dem Punkt. Weder ist er zu beschreibend, noch zu schlicht und lässt sich super schnell lesen. Die Sprache passt auch zur Geschichte und ist dennoch nicht zu übertrieben.

    Was die Handlung angeht, so muss man natürlich schon etwas hart im Nehmen sein, weil es nun mal keine leichte Kost ist, trotzdem finde ich, dass einfach alles zusammen gepasst hat, ohne irgendwie konstruiert zu wirken. Dabei gibt es einige harte Szenen, die für mich aber dennoch zu ertragen waren und auch eine wirklich schlimme Szene, die dennoch nicht zu aufdringlich beschrieben wurde. Die zahlreichen Sexszenen zwischen Tess und Q hatten jedoch irgendwie etwas kunstvolles und waren teilweise eher prickelnd als abstoßend beschrieben, ob man selbst so etwas nun mag oder nicht mal hinten angestellt. Außerdem fand ich es interessant, wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt hat. Man merkt nämlich schon ziemlich früh, dass da noch viel mehr hinter der ganzen Sklavengeschichte steckt, was sich auch auf das Verhältnis zwischen den beiden auswirkt. Ebenfalls mochte ich die kleinen Wendungen und Überraschungen, die dieser Roman zu bieten hat. So bleibt es immer spannend, weil man nie weiß, was als nächstes geschieht. Das Ende hat die ganze Geschichte dann auch gut abgerundet, so dass man die Reihe zwar weiter lesen kann, aber nicht muss.

    Auch die Charaktere finde ich super gut, vielschichtig und nachvollziehbar geschrieben. Tess ist eine starke Protagonistin, die zwar viel weint, sich aber dennoch nicht brechen lässt und im Laufe der Geschichte richtig erwachsen wird. Q hingegen ist anfangs noch sehr undurchsichtig. Man weiß einfach nicht, ob er nun ein Guter oder ein Böser ist und es ist so aufregend, das herauszufinden. Und dann gibt es da noch den lieben aber ignoranten Brax, zu dem mir so ein bisschen die Worte fehlen.

    Bleibt nur noch zu sagen, dass ich dieses Buch richtig genossen habe. Es ist zwar hart an der Grenze, aber dennoch wahnsinnig unterhaltsam und spannend. Allerdings sollte man schon in der Lage sein, sich von der Handlung zu distanzieren. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf die weiteren Bände.

    Bewertung von

    Geschrieben am

  3. Ein ergreifendes Dark-Romance- Buch!
    Bewertung
    80%
    Inhalt:
    Die australische Studentin Tess reist mit ihrem Freund nach Mexiko, wo sie einen romantischen Urlaub zu zweit verbringen wollten. Während eines Ausfluges wird Tess jedoch von skrupellosen Menschenhändlern entführt und an einen französischen Millionär verkauft. Dort lernt sie Seiten an sich kennen, die sie lange zurückgehalten hat..

    Mein Fazit:
    Dieses Buch hat mich definitiv in seinen Bann gezogen. Tears of Tess war mein erstes Dark-Romance-Buch und ich verstehe, warum mich einige davor gewarnt haben, es als Erstes zu lesen. Ich habe mich davor also mental davor vorbereitet, dass es anders laufen wird, als in den Büchern, die ich sonst lese. Ich war überrascht, wie gut der Einstieg in die Geschichte geschrieben war, denn ich habe direkt gar nicht mehr aufgehört zu lesen. Die Handlung schreitet schnell voran, ohne sich dabei zu überschlagen. Teilweise musste ich echt tief durchatmen, weil die Dinge, die Tess zustoßen, wirklich hart sind. Auch die Beziehung zwischen Q und Tess ist faszinierend. Sie haben beide eine dunkle Seite, die sie jedoch gemeinsam ausleben können und sich dadurch vereinen. Ich war positiv überrascht, mit welch einer Stärke die Protagonistin all die negativen Erfahrungen wegsteckt. Ebenso sympathisch war es, dass sie sich gegen ihr Schicksal wehrt und sich nicht geschlagen gibt. Das Buch entfaltet eine unglaubliche Dynamik und ich bin nur durch die Seiten geflogen. Es ist schonungslos, aber auch ergreifend. Es hat mir eine Welt gezeigt, die mir zuvor unbekannt war, weshalb ich die Geschichte sehr interessant fand. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, war der Spannungsbogen des Buches, denn dieser hat mich dazu gebracht, immer weiterzulesen. Jedoch möchte ich an dieser Stelle eine Warnung an die Jüngeren und Zartbesaiteten aussprechen: Denkt bitte darüber nach, ob das Buch wirklich etwas für euch ist. Gerade Personen unter ca. 17/18 würde es nicht empfehlen, dieses Buch zu lesen.

    Was ich an dieser Stelle nochmals loben möchte, ist das Cover und das Material des Paperbacks. Die Oberfläche des Buches fühlt sich sehr hochwertig an, es liegt angenehm in der Hand und es entstehen keine Leserillen. Ich muss an dieser Stelle anmerken, dass ich von dem Material echt begeistert bin und dies ebenfalls für den Festa-Verlag spricht! Durch die Lederoptik sind keine lästigen Fingerabdrücke oder Ähnlichen auf dem Buch zu sehen, was ich sehr schätze!

    Bewertung von

    Geschrieben am

  4. Nicht überzeugend
    Bewertung
    40%
    Leider kann ich mit den übrigen Rezensenten hier nicht konform gehen.
    Mir persönlich war die Geschichte zu konstruiert und die Reaktionen der Hauptfigur nicht glaubwürdig genug.
    Darüber hinaus hatte ich das Gefühl die Autorin hat sich stellenweise zu sehr zurückgehalten.
    Es wurden Szenen begonnen aber letztendlich für meinen Geschmack zu schnell und zu "Weich" beendet. Irgendwie ist hier die Balance zwischen Gewalt und dem Versuch der Protagonistin nicht zu viel zuzumuten nicht gut gelungen.

    Fazit: Alles in allem war ich eher enttäuscht nachdem mich die Rezensionen durchaus neugierig gemacht hatten. Ich bin nicht überzeugt und werde die weiteren Bände der Reihe nicht kaufen. Leider keine Leseempfehlung von mir.

    Bewertung von

    Geschrieben am

  5. So viele Eindrücke und Gefühle sind beim Lesen über mich gekommen und haben mich, wie eine Welle mitgerissen und unter einem Berg voller Schmerz, Leidenschaft, Dunkelheit, Verachtung und Begierde begraben.
    Bewertung
    100%
    Es sollte ein ganz normaler Urlaub werden. Zwei bis über die Ohren Verliebte, die einfach nur Spaß und jede Menge Sex haben. Doch als die schüchterne Tess in Mexiko entführt wurde und ihr Freund Brax irgendwo bewusstlos in einer Kneipe auf dem Fußboden liegt, ist es vorbei mit dem romantischen Urlaub. Sie gerät in die Hände von Frauenhändlern und durchlebt dort, die schlimmste Woche ihres Lebens. Später verkauft man Tess an einen geheimnisvollen Mann. Q Mercer. Zum ersten Mal verspürt Tess dieses brennende Verlangen und auch wenn sie versucht sich gegen Q zu wehren, wird sie immer wieder von ihrem Körper verraten. Bis sie schließlich diesem Verlangen und der Dunkelheit in ihr nachgibt. Denn eigentlich ist genau das, dass was sie schon so lange begehrt. Sie will dominiert werden und nur Q kann ihr das geben. Denn auch in ihm lauert die Dunkelheit, die sich in seiner Vergangenheit entwickelt hat. Es ist ein Kampf des Schmerzes und der Leidenschaft.
    So viele Eindrücke und Gefühle sind beim Lesen über mich gekommen und haben mich, wie eine Welle mitgerissen und unter einem Berg voller Schmerz, Leidenschaft, Dunkelheit, Verachtung und Begierde begraben. Oder kurz gesagt, die Geschichte ist einfach nur krass. Pepper Winters hat es wirklich geschafft, dass ich so vieles auf einmal fühle so dass ich diese Gefühle nicht mal annähernd beschreiben kann. Es ist so grausam was Tess passiert und trotzdem bekommt sie das was sie so dringend braucht. Dominanz. Und dass bekommt sie nicht von Brax aber dafür von Q. Er scheint am Anfang nicht ihr Retter zu sein, sondern nur ein weiterer Mistkerl. Bis eine entscheidende Situation sie alles überdenken lässt. Die Spannung war bis zu dem Zeitpunkt deutlich spürbar und es würde auch nie weniger, wenn dann nur noch mehr. Irgendwas an der Geschichte zieht einen wirklich so stark in den Bann, dass man nicht mehr los lassen kann und einfach alles in sich auf saugen muss.
    Tess ist am Anfang eher eine sehr schüchterne Protagonistin, die ihrem Freund gefallen will und deswegen ihr wahres Ich für sich behält. Doch als sie entführt wird weckt das ihren Kampfgeist. Sie wird zu einer starken, selbstbewussten jungen Frau, die sich niemals brechen lassen wird. Ich bewundere an ihr die Kraft nicht aufzugeben und immer weiter zu kämpfen, vor allem in so einer krassen Situation. Die dunkel Seite in ihr ist auch viel angenehmer, als die der Tessie. Sie ist eine wirklich besondere Protagonistin.
    Q ist auch ein Fall für sich. Er hat so schlimme Dinge erlebt, die ihn für sein Leben gezeichnet haben und er versuch alles, um es wieder gut zu machen. Aber es gibt da auch diese dunkle Seite in ihm, die er kaum zurückhalten kann. Ehrlich gesagt hat Q mich ziemlich verwirrt, da er einen sehr ambivalenten Charakter hat. Trotzdem denke ich, dass er und Tess wie füreinander gemacht sind und sie sich beide das geben, was kein anderer ihnen geben kann.
    Der Schreibstil ist sehr locker und die ganzen Beschreibungen sind sehr detailliert. Es ist sehr anschaulich geschrieben, also ich konnte mir ein Bild von den Protagonisten machen und die Autorin hat mich wirklich alles richtig miterleben lassen. Das Cover und die Innengestaltung passen perfekt zu der Geschichte und geben genau das wieder, was auch im Buch thematisiert wird.

    Bewertung von

    Geschrieben am

  6. ❣️Rezension (Spoilerfrei) ❣️
    Bewertung
    100%
    „Tears of Tess“ von Pepper Winters ist ein beängstigend realistischer, adrenalingeladener, finsterer und unheimlich spannender erotischer Roman. Seit die junge Stundentin Tess in Mexico entführt wird, ist ihr Leben von Leid und Qual geplagt. Tess ist die Erzählerin der Geschichte. Sie ist eine wahre Kämpfernatur, ich mochte ihre Erscheinung, ihre Art und ihren Gedankengang, sie schilderte ihre Gefühle und Wahrnehmungen so explizit. Ihre entwaffnende Ehrlichkeit und Selbstrespekt sind bewundernswert und innere Zerissenheit unter den Umständen verständlich.

    Der männliche Gegenpart Q war nicht zu durchschauen. Seine Art ist so irreführend, düster, sexy, beherrscht, betorend und animalisch. Während des gesamten Romans lässt er seine Maske keine einzige Sekunde lang fallen. Erst am Ende, beim Epilog, weiht er den Leser in sein Geheimnis ein. Er erzählt von seiner Vergangenheit, seinen Beweggründen, seinem Wesen, wieso er so ist wie er ist. Die Komplexität seiner Persönlichkeit ist so fein ausgerabeitet, deshalb ist der Epilog die Kirsche auf dem Sahnehäubchen für mich gewesen!

    Was mir besonders gut an diesem Buch gefallen hat, war, dass es dieses Klischee nicht gab: Urplötzlich taucht eine schlagfertige junge Frau am Horizont eines Bad Boys auf, stellt seine Gefühlswelt so auf dem Kopf, dass er nicht mehr ohne sie leben kann. Meistens fehlt mir in solchen Romanen der Aha-Effekt, bei dem man begreift, weshalb sich der gefühlskalte Mistkerl in die hübsche unerfahren Frau bis über beide Ohren verliebt hat. In „Tears of Tess“ ist die Beziehung ein langwieriger, undurchschaubarer Prozess, der mich völlig aus den Socken haut.

    Die letzten 100 Seiten sind so unbeschreiblich spannend und überraschend gewesen! Ich konnte es nicht schnell genug lesen und inhalierte jedes Wort! Der Schreibstil der Autorin ist einfach umwerfend, von der ersten Seite an fesselnd! Der integrierte Sprachmix aus Deutsch und Französisch ist ein kleines Highlight für mich und verleiht den Dialogen einen charmanten Touch. Für jeden Dark Romance Fan ist es Pflichtprogramm! 100%ige Weiterempfehlung von mir!

    Bewertung von

    Geschrieben am

  7. Düster, Dunkel, Tess
    Bewertung
    80%
    Ich bin schon länger sehr neugierig auf das Dark Romance Genre und die Geschichte um Tess hörte sich großartig an. Pepper Winters hat mich bei ihrer Truth or Lies Reihe sehr beeindruckt, weil sie eine unglaublich starke und selbstbewusste Frauenrolle als Protagonistin erschaffen hat. Daher war für mich schnell klar: wenn Dark Romance als Einstieg, dann mit Frau Winters.

    Das Cover ist wunderschön und schlicht. Es verrät nichts von der Handlung und doch ist es ein Hingucker.

    Ich hab mich schnell in die Geschichte rein gefunden, der Schreibstil von Pepper Winters ist wie immer toll, detailreich und faszinierend.

    Nur anders als bei der anderen Reihe war mir Tess sofort unsympathisch. Ihre Abneigung gegen Tiere störte mich – ist mein persönlicher Standpunkt. Aber was ihr passiert ist, ihr Kampf gegen die Menschenhändler, hat mir wieder imponiert. Auch wie sie Q die Stirn bot, hat Spaß gemacht zu lesen.

    Nur ihre (entschuldigt den Ausdruck) 'Geilheit', war mir etwas zu viel des Guten und erinnerte mich an eine andere Romanreihe, die versucht hat, ins Dark Romance Genre zu passen. Ich weiß, es ist ein Erotikroman und es soll ja heftiger zugehen, dagegen habe ich auch nichts. Im Gegenteil, teilweise war es sogar amüsant. Aber es wirkte oftmals etwas zu erzwungen. Auch Q's Motive waren widersprüchlich.


    Da es sich bei 'Tears of Tess' um den ersten von vier Bänden handelt, lese ich auch noch Band zwei (diesen hab ich schon im Regal), weil ich neugierig bin, wie es mit Q und Tess weitergeht. Vielleicht wächst mir die Dame ja noch ans Herz.

    Bewertung:

    Auf jeden Fall hat mich 'Tears of Tess' unterhalten, für einige Kopfschüttler gesorgt und mich neugierig gemacht. Das Genre 'Dark Romance' gefällt mir, weil die Charaktere und die Geschichten eben nicht Zuckersüß und perfekt sind. Und ich bin sehr gespannt auf Band 2. Auch werde ich gerne noch andere Bücher aus dem Genre lesen.


    Daher gebe ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen. Da ist noch viel Luft nach oben.

    Bewertung von

    Geschrieben am

  8. Pepper Winters - Eine Göttin
    Bewertung
    100%
    Meine Meinung: Schon lange habe ich mich auf den Start der Dark Romance-Reihe vom Festa Verlag gefreut und mit Tears of Tess las ich das erste Buch des neuen Genres, welches nicht nur meine Erwartungen erfüllte, sondern übertraf. Mein bisher liebstes Genre Festa Extrem vermischte sich mit Erotik und expliziten Sexszenen – nichts für schwache Nerven, aber genau das richtige für mich.
    Die Studentin Tess ist seit zwei Jahren mit ihrem Freund Brax zusammen, der sie liebt und all das gibt, was sie sich wünscht – außer ihren heimlichen Fantasien. Als die beiden nach Mexiko reisen, will Tess ihrem Freund gestehen, was sie wirklich im Bett will. Sie will harten Sex, sie will untergeben sein, aber nach dem missglückten Versuch ihm das zu zeigen, kommt alles anders. Bei einem Ausflug wird Tess von Sklavenhändlern entführt und an einen reichen Mann verkauft, der ihr genau das gibt, was sie braucht. Ein innerer Kampf zwischen Moral und Gewissensbissen beginnt, denn beide sind von so viel Dunkelheit in ihrem Innersten zerfressen, dass sie gar nicht merken, wie sehr sie den anderen brauchen…

    “Ich konnte einfach nicht zulassen, dass er mich beherrschte – auch wenn ich es mir noch so sehr wünschte.”
    Seite 310

    Die Protagonsitin Tess ist temperamentvoll, wild und eine Kämpferin. Als sie dann auch den reichen Mann trifft, treffen gleichzeitig zwei unglaublich tiefgründige Charaktere mit einer Seele, die von Dunkelheit umgeben ist, aufeinander. Das Buch schickt einen wahrhaftig auf eine Achterbahnfahrt und die innere Zerissenheit von Tess wird von Pepper Winters wahnsinnig intensiv und authentisch beschrieben. Es folgen auch viele Absatze ohne Dialoge, in denen die inneren Gedanken und Gefühle beschrieben werden, aber die Autorin kann diese so gut schildern, dass man nicht – wie bei manch anderen Büchern – die Absätze überspringt. Nein, denn dadurch gewinnt man einen Einblick in die Charaktere, die auch deren psychischen Abgründe zeigen.
    Ein weiterer Hauptcharakter ist der Mann, der Tess kauft und bei sich aufnimmt. Man hat von vorneherein Vorurteile und ein schlechtes Bild von, aber nach und nach erfährt man in kleinen, aber bedachten Schüben mehr über ihn. Trotzdem bleibt dieser Charakter bis zur letzten Seite nicht einschätzbar und damit geheimnisvoll.

    “Er brachte sie zum Weinen, zum Schreien und dazu, sich selbst in Stücke zu reißen.”
    Seite 356

    Zum Ende des Buches möchte ich nicht viel sagen, denn sonst würde ich spoilern, aber ich konnte Tess’ Handlung nachvollziehen und das hat mich letztendlich doch etwas erschreckt.
    Tears of Tess ist nicht ein Buch, das von Aneinanderreihungen von Sexszenen lebt, es zeigt auf spannende und interessante Weise die menschliche Psyche. Die Autorin versteht es, mit Worten umzugehen und ihr Schreibstil ist einfach grandios, ein anderes Wort fällt mir nicht ein.
    Fazit: Sehr detaillierte, intensive Beschreibungen und tiefgründige Charaktere machen das Werk zu einem einmaligen Lese-Erlebnis! Die Autorin lässt den Leser auch nicht mit einem fiesen Cliffhanger zurück, aber doch macht es neugierig auf die Fortsetzung, vor allem bin ich wieder auf Pepper Winters Schreibstil gespannt. Tears of Tess erhält darum fünf von fünf Herzen!
    Hinweis: Wer jedoch vor Gewalt, expliziten Sexszenen oder Erniedrigung zurückschreckt, sollte mit Vorsicht an das Buch herangehen.

    Bewertung von

    Geschrieben am

  9. Ein mitreißender Auftakt
    Bewertung
    100%
    Als ihr Freund Tess mit einem Urlaub in Mexiko überrascht, ist sie mehr als begeistert. Einfach mal Zeit zu zweit mit Brax und vielleicht ist das auch für sie die Möglichkeit, endlich mal mit ihm über ihre geheimen Sehnsüchte zu sprechen. Denn sie liebt Brax zwar aus ganzem Herzen, aber ihr Sexleben geprägt von Blümchensex ist für Tess nicht gerade erfüllend. Sie will mehr.
    Aber der Besuch in einer kleinen Kneipe abseits des Touristenstroms lässt den Traumurlaub sehr schnell zu einem wahrhaften Albtraum werden. Brax wird brutal zusammen geschlagen und Tess entführt. Sie ist in die Hände von Menschenhändlern geraten, die sie nicht nur immer wieder misshandeln, sondern sie auch noch als Sexsklavin verkaufen wollen. Tess ist völlig am Ende, aber dennoch gibt sie nicht auf. Sie kämpft für ihre Freiheit – selbst dann, als sie bei ihrem neuen Meister Q in Frankreich landet. Mit Händen und Füßen wehrt sie sich gegen ihr neues Schicksal, aber am Ende ist Q vielleicht gar nicht der Feind. Nein, das will sie gar nicht erst glauben. Sie muss hier raus, zurück zu Brax.

    Wow, dieses Buch hat mich wirklich begeistert, so viel muss ich vorweg nehmen. Zwar war ich am Anfang ein wenig skeptisch, ob ein Buch vom Festa Verlag wirklich was für mich ist, aber ich wurde zu 100 Prozent überzeugt. Dieser Roman ist Dark Romance vom Feinsten. Richtig schön düster, gefährlich und voller Leidenschaft.
    Es wird viel mit Tess inneren Konflikten gespielt, die sie immer wieder hat. Schließlich wollte sie ihr Sexleben aufpeppen und hat sich danach gesehnt, auch mal vollkommen dominiert und hart angepackt zu werden, aber dass ihre Wünsche auf diese absurde Weise wahr werden, lässt sie immer wieder an sich selbst zweifeln. Ist das hier das Schicksal, dass sie aufgrund ihrer Wünsche verdient hat? Zudem weiß sie nicht einmal, ob Brax den Überfall überlebt hat. Er ist ihr Fixpunkt, zu ihm will sie zurück. Dennoch spricht Q immer wieder gewisse Dinge in ihr an, lässt sie Dinge fühlen, die sie sich nie erträumt hätte, obwohl sie genau weiß, wie falsch das ist.
    Doch was ist, wenn der Feind sich plötzlich als großer Retter entpuppt? Ich will nicht zu viel verraten, aber es gibt Ereignisse, die Tess zum Umdenken zwingen und plötzlich steht ihre ganze Gefühlswelt Kopf.
    Es ist ein unglaublich spannender und packender Roman, den ich gar nicht aus der Hand legen wollte, weil es mich so fasziniert hat. Pepper Winters schreibt wirklich fantastisch und man konnte Tess Gedanken immer nachvollziehen, auch wenn sie das ein oder andere Mal ziemlich verdreht waren. Meine Hochachtung an die Autorin, dass sie so ein schwieriges Thema so unglaublich gut vermitteln kann.
    Ich kann wirklich nicht an einer Stelle meckern, füge aber gerne nochmal hinzu, dass es in diesem Buch auch zu Gewalt und harten Sexszenen kommt. Es ist eben wirkliche Dark Romance und nichts für schwache Nerven, aber ich fand es absolut fantastisch und freue mich, noch mehr Bücher von der Autorin entdecken zu dürfen. Vor allem bin ich gespannt, wie es mit Tess und Q weitergeht im zweiten Band der Serie.

    Bewertung von

    Geschrieben am

  10. WoW
    Bewertung
    100%
    Monster finden einander im Dunkeln
    Seite 322


    Tears of Tess ist mittlerweile mein drittes Buch aus der Dark Romace Reihe des Festa Verlags und ich bin ein großer Fan der Bücher. Tears of Tess ist bis jetzt mein Lieblingsbuch der Reihe.

    Brax schenkt seiner Freundin Tess einen Urlaub in Mexiko. Tess sieht darin die Chance ihrem Freund endlich zu offenbaren, dass ihr der Kuschelsex zwischen den beiden einfach nicht reicht, die neue Umgebung soll ihr den nötigen Mut verleihen. Doch es kommt alles anderes. Tess wird in einem Café entführt, landet bei Menschenhändlern, wird verkauft und verschenkt. So landet sie in Frankreich und merkt schnell, das Fantasien die eine Sache sind, die Realität aber doch eine andere. Doch hat ihr neuer Besitzer etwas an sich, was Tessa anzieht, zumindest ihren Körper, den ihren Geist wird er nie besitzen, oder doch? Ist es möglich Freiheit durch Gefangenschaft zu erlangen.

    Mein Körper war hin- und hergerissen
    ich wollte ebenso seine Traurigkeit vertreiben,
    wie ich ihn töten wollte,
    um ihn aus seinem Elend zu erlösen.
    Und mich.
    Seite 202

    Tess ist eine wirklich starke Protagonistin, sie stellt einmal den Vergleich zu einem Phönix an, der aus der Asche wiedergeboren wird, sehr zutreffend. Ich mochte ihre eisernen Willen und ihre Stärke, wie sie nicht aufgibt und immer weiter kämpft. Die Autorin hat Tess so gut dargestellt, ihre Gedanken und Gefühle ausführlich beschrieben, sodass ich ihr Handel gut verstehen konnte. Ich hatte bei dem Thema Sklaverei etwas Angst, dass ich die Story nicht nachvollziehbar finden würde oder zu romantisch dargestellt. Dem war nicht so, die Geschichte hat zwar einige brutale Stellen, diese werden aber wieder abgemildert, sodass man als Leser nicht zu verstört zurückbleibt.

    Q, ich weiß gar nicht recht was ich über ihn schreiben soll, ohne zu viel vorneweg zu nehmen. Ich fand ihn faszinierend und sehr gut dargestellt, mit all seinen Dämonen. Er ist der Meister von Tess, ihr neuer Besitzer. Dunkel und geheimnisvoll. Ein Grund, wieso ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte war, dass ich mehr über ihn erfahren wollte.

    Du kannst schreien.
    Du kannst weinen.
    Aber ich verspreche dir, dass ich aufhöre, wenn du das Safeword sagst.
    Seite368


    Besonders gut hat mir die Verwandlung von Tess gefallen. Man merkt als Leser, wie sie immer stärker wird oder eher gesagt, die innere Stärke in sich entdeckt. Wie sie zu sich selbst findet und sich selbst akzeptiert. Deswegen haben mir auch die letzten 50 Seiten am besten gefallen. Es gab auch einige sehr explizite Sexszenen, in denen es um Dominanz aber auch um die Weiterentwicklung der Charaktere und ihren Beziehungen zueinander ging.

    Fazit:
    Freiheit durch Gefangenschaft?
    Tears of Tess hat mich in einen dunklen Sog gezogen, ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen.
    Spannend, fesselnd und sehr intensiv.
    Tess ist eine beeindruckende Protagonistin, sehr gut herausgearbeitet.
    Aber auch Q wird sehr facettenreich dargestellt und hat mich fasziniert.
    Obwohl man den Band so stehen lassen könnte, möchte ich unbedingt auch noch die anderen Bände lesen.

    Bewertung von

    Geschrieben am

Artikel 1 bis 10 von 25 gesamt

Seite
Zeige pro Seite
© Festa - Wenn Lesen zur Mutprobe wird ... - www.festa-verlag.de | Technische Umsetzung durch www.mediarox.de