ENDGAME - Buch 1: Der Bauer

Bewertung
20 Kundenmeinung(en)

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Kundenmeinungen

zurück |
  1. 1
  2. 2

Dark Romance mit Klasse!

von Arya Green Vermont 1. März 2019
Bewertung
Wenn ihr mich kennt, wisst ihr das ich die Festa Dark Romance Kategorie liebe! Bisher gab es für mich kein einziges schlechtes Buch aus dieser Reihe, und auch dieses Mal war ich restlos begeistert, obwohl das erste Buch dieser Autorin nicht so stark war wie dessen Konkurrenz im Dark Romance Genre. Doch mit „Endgame“ hat sie mich vollkommen überzeugt und mich auf eine dunkle, verzweifelte Reise mitgenommen, die ich so schnell nicht mehr vergessen werde. Gut das man bei Festa nie lange auf die nächsten Teile warten muss, denn sonst wäre ich jetzt hoffnungslos verloren!

Skye Warren erzählt uns hier die Geschichte von Avery, die in einer wohlhabenden Familie aufwächst. Ihre Mutter ist schon einige Zeit nicht mehr unter den Lebenden, doch Averys Vater versucht so viel Zeit wie möglich für sie aufzubringen. Auch wenn das bei seinen Geschäften oft nicht viel ist, liebt sie ihn bedingungslos. Avery ist jung, hat gerade ihre Schule abgeschlossen, ist noch Jungfrau, und mit einem vermögenden jungen Mann verlobt, der mit ihr an seiner Seite hoch aufsteigen will. Doch auch über den schönsten Häusern, äußerlich intaktesten Familien und viel Vermögen, liegt oft ein dunkler Schleier, denn dieser schleudert Avery von heute auf morgen in eine eiskalte Realität. Als sie erfährt dass ihr Vater angeblich Menschen betrogen hat, und nun von einem bestimmten Mann dessen überführt wurde, bricht ihre heile Welt zusammen. Und das sollte nicht das Letzte sein was noch auf sie zukommen sollte. Eines Abends erreicht sie ein Anruf, dass ihr Vater brutal zusammengeschlagen wurde von maskierten Männern. Total am Ende und nur noch an Maschinen angeschlossen, liegt er nun Zuhause in einem Krankenbett und muss medizinisch betreut werden. Avery jedoch ist jetzt auf sich allein gestellt, und ist von heute auf morgen bettelarm! Bald kann sie ihren Vater nicht mehr medizinisch versorgen lassen. Sie verkauft alles was in dem riesigen Haus steht, was ihr Vater einst für ihre Mutter erbauen ließ. Doch die Kosten häufen sich, und Avery sieht keinen anderen Ausweg mehr, als ihre Jungfräulichkeit an eine Horde reicher Männer zu versteigern. Doch wer wird derjenige sein der ihre Ehre „kaufen“ wird? Das einzige was sie noch besitzt… Und es beginnt ein Spiel um Rache, Liebe, Leidenschaft und dunkler Begierden.

Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben, aber diese Geschichte muss man einfach erleben, sie auf sich wirken lassen und sie genießen! Es fühlt sich beim Lesen an, als würden zwei Raubtiere sich umkreisen. Eine atemberaubende Atmosphäre, mit tiefgründigen Charakteren und einem geheimnisvollen Verrat, der alles verändern wird. Nicht zu viel Erotik und nicht zu wenig, krönen dieses beginnende Meisterwerk einer Autorin, die mich ganz neu für sich gewonnen hat. Jeder Liebhaber von Dark Romance wird es lieben, da bin ich mir sicher. Denn hier existiert diese erotische Mischung zwischen Unschuld und Gewalt. Ein Schachspiel der Superlative! Hier hat Festa mich wieder einmal vollkommen von seiner Dark Romance Kategorie überzeugt, wie schon viele Male vorher. Also kann ich nur eine 100%ige Leseempfehlung aussprechen, für „Endgame – Der Bauer“, denn ich liebe es! Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil dieser dunklen Romanze! Auch kann ich dieses Buch guten Gewissens Einsteigern empfehlen, die sich langsam an dieses Genre vom Festa Verlag heran tasten wollen. Bei einigen Dark Romance Büchern ist Gewalt permanent vorhanden, was hier nur minimalst der Fall ist.

Danke an den Festa Verlag, für dieses wieder einmal gelungene Rezensionsexemplar! Ich freue mich dass ich für solch einen wundervollen Verlag rezensieren darf! Auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Lesen ihr Lieben. Bis zum nächsten Mal!

Eure Arya Green

❣️Rezension (Spoilerfrei) ❣️

von bookcahontas 28. Januar 2019
Bewertung
In dem Dark Romance Roman „ENDGAME Buch 1: Der Bauer“ von Skye Warren geht es um eine verzweifelte junge Frau namens Avery, die in einem goldenen Käfig aufwächst und eines Tages alles verliert. Dennoch verliert sie ihren Mut nicht und muss sogar ein unmoralisches Angebot in Betracht ziehen, um sich und ihren Vater zu retten.

Die Protagonisten - Avery und Gabriel sind ausgefallene und interessante Charaktere, als Leser möchte man immer mehr von ihnen erfahren. Avery ist sympathisch, unschuldig, ängstlich, ein wenig naiv und doch so stark. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt, als Leser taucht man in ihre innere Welt ein und erlebt ihre Gefühle und Gedanken ganz nah. Gabriel ist geheimnissvoll, düster, sexy, eigenwillig und nicht leicht zu durchschauen. Sie spielen ein Schachspiel aus Rache, Lust und Leidenschaft. Die Schachelemente sind wirklich gut in die Geschichte integriert und bilden ein kleines Highlight, ich mochte die Vergleiche und die Anspielungen darauf sehr.

Der Schreibstil lässt dennoch zu wünschen übrig. Wörter wie „Jungfräuligkeit“ oder „Jungfrau“ kommen unglaublich häufig vor, sodass man locker ein Trinkspiel daraus machen könnte. Da die Protagonistin sich dadurch gerne deffiniert, kommt es oft zu Wiederholungen. Aber sonst hat sie als Charakter wirklich viel zu bieten ???????? Die Geschichte ist tiefgründlich und gut verstrickt. Die Vergangenheit, sowie aktuelle Handlungen spielen eine große Rolle für die Weiterentwicklung der Geschichte und der Figuren.

Die Handlung ist konstant spannend, versehen mit überraschenden Wendungen. Es kommen Geheimnisse ans Licht. Die Dialoge sind spritzig, die Atmosphäre zwischen den Protagonisten ist knisternd und prickelnd. Erotische Szenen sind nicht übertrieben und im Maße gehalten. Der Cliffhanger ist echt fies! Umso mehr freue ich mich auf Teil 2. Der Roman ist eine leichte Lektüre für Zwischendurch, die Seiten fliegen nir so dahin, deshalb kann ich ihn euch sehr gerne weiterempfehlen.

Spannender Auftakt zur Reihe mit interessanten Charakteren

von Dominic 26. November 2018
Bewertung
Ich habe Buch Eins der Endgame Reihe von Skye Warren gelesen. Vielen Dank an den Festa Verlag für das Rezensionsexemplar, das hat meine Meinung zum Buch natürlich nicht beeinflusst.

#Rezension #Wunschliste #DarkRomance

Klappentext: Das Schicksal riss meinen Vater mit kalter Grausamkeit in den Abgrund. Er verlor alles: sein Geld, seinen Ruf und seine Gesundheit. Ohne die teure medizinische Betreuung erwartete ihn der Tod. Doch ich war gewillt, alles zu tun, um ihn zu retten. Und deshalb, verzweifelt wie ich war, betrat ich den Herrenclub. Dort begegnete ich Gabriel Miller. Dieser gefährliche Mann liebte es, mich leiden zu sehen. Er sah, dass ich etwas besaß, das für einige Männer von Wert war: meine Jungfräulichkeit….
Gabriel Miller und Avery im Schachspiel um Rache und Leidenschaft.

Cover: Das Cover ist in Schwarz Weiß gehalten und zeigt Teile eines Frauengesichtes. Hervorstechen dabei die roten Fingernägel und die roten Lippen der Figur. Das Cover ist für mich super passend zum Inhalt gewählt, wirkt etwas geheimnisvoll und verspricht tolle Leseunterhaltung.

Story: Avery, ein Teenager aus reichem Elternhaus verkehrt in den besten Kreisen der Stadt. Sie wächst gut behütet auf, bekommt eine gute Schulbildung und ist verlobt mit einem Mann aus ebenfalls reichem Elternhaus. Von einem auf den anderen Tag ist ihr Vater ruiniert und wird schwer verletzt aufgefunden. Langsam bekommt Avery einen Einblick in das Leben ihres Vaters und was er gemacht hat. Der Geschäftsmann soll andere Menschen betrogen haben, hat ihn deshalb jemand verletzt? Sie hat nur eine Möglichkeit, um ihre Familie und vor allem die Gesundheit ihres Vaters zu retten und so geht sie zu Gabriel Miller, ein Mann mit einer dunklen Seite. Ab diesem Moment beginnt ein Schachspiel zwischen Avery und Gabriel um Geld, Macht, Leidenschaft und Rache.

Protagonisten: Die beiden Hauptprotagonisten des Romans sind Avery und Gabriel Miller. Avery ist ein Teenager aus reichem Haus. Sie ist verlobt und möchte als Jungfrau in die Ehe gehen. Durch ihren Vater, ein reicher Geschäftsmann, verkehrt sie in den höchsten Kreisen der Stadt und feiert mit den reichsten und wichtigsten Menschen. Gerade im Prolog wirkt Avery auf mich sehr naiv und kindlich, was mich zu Beginn gestört hat. Das ändert sich aber im Verlauf des Buches und sie wird reifer, verantwortungsvoller und dadurch hat mir die Figur wirklich sehr gut gefallen. Sie wirkt sehr authentisch und der Leser fiebert mit ihr mit. Durch die Naivität zu Beginn wird die Veränderung der Figur im Verlauf des Buches für den Leser noch deutlicher, was mir sehr gut gefallen hat. Daneben gibt es den Gegenspieler Gabriel Miller. Ein reicher, skrupelloser Geschäftsmann, der Macht und Reichtum will. Und wenn sich die Gelegenheit bietet will er Rache, Rache an dem Mann der ihn betrogen hat, denn einen Gabriel Miller betrügt man nicht. Als Avery vor seiner Tür steht, sieht er seine Zeit gekommen. Gabriel Miller ist kein reiner Sympathieträger, aber in der Art wie die Autorin ihn darstellt, ist er glaubwürdig und ein sehr interessanter Charakter, der mir auf seine Art, als Gegenpart zu Avery sehr gut gefallen hat.

Stil: Der Schreibstil ist von Anfang an sehr flüssig und es wird dem Leser leicht gemacht in die Geschichte hineinzufinden. Die Dialoge zwischen den Protagonisten sind authentisch und man hat als Leser schnell eine Stimme im Ohr. Die Geschichte ist als Trilogie entwickelt und das merkt man gerade am Ende. Da wird der Leser mit so vielen Fragen allein gelassen, dass es gut ist, dass schon die beiden nächsten Teile im Festa Verlag erschienen sind. Als ich die letzte Seite gelesen hatte, wollte ich am liebsten sofort weiter lesen. Die Spannung bleibt bis zum Schluss hoch, wird für mich im Finale sogar noch gesteigert und auf der anderen Seite bleiben noch einige Fragen offen. Um euch die Spannung nicht zu nehmen, behalte ich die Fragen die ich mir stelle für mich…

Fazit: Einfach nur wow… was für ein tolles Buch. Ich hatte bisher weder ein Buch der Autorin, noch ein Buch aus der Dark Romance Reihe gelesen. Aber dieses Buch war ein klasse Einstieg für mich und ich kann es nur jedem empfehlen. Meiner Meinung nach ist es für den Dark Romance Einsteiger geeignet, aber auch die erfahrenen Leser sollten hier zum Buch greifen. Die Autorin hat mit Endgame eine absolut spannende, fesselnde Reihe geschaffen, die interessante Charaktere beinhaltet und mit einem flüssigen Schreibstil überzeugt. Von mir gibt es eine ausdrückliche Leseempfehlung und ich wünsche euch fesselnde Lesestunden mit der Endgame Reihe. Ich vergebe 5 Sterne und widme mich ganz schnell dem zweiten Teil, damit hoffentlich die Fragen in meinem Kopf beantwortet werden.

Erotisch, spannend, fesselnd!

von Recensio Online 26. November 2018
Bewertung
Das erste Wort, das ich nach Beendigung des Buches dachte, war: uffz!

Zugegebenermaßen habe ich mich zwar immens auf "ENDGAME" gefreut, jedoch blieb meine Skepsis bis Mitte des Buches erhalten. Warum? Weil ich nicht mehr vorurteilsfrei ans Lesen ging ob der schlechten Erfahrungen mit Exemplaren aus einem ähnlichen Genre. Dass das dann so lange anhielt, lag daran, dass ich mir die meiste Zeit sagte: "Die große Enttäuschung kommt bestimmt noch!" Aber papperlapp, ich habe mich geirrt. Tatsächlich war die zweite Hälfte, nachdem ich mich von Skepsis und Zweifel befreien ließ, wie ein Rausch. Man kommt nicht umhin, Seite für Seite weiterzublättern. Das passiert mir sonst vorwiegend bei Psychothrillern mit düsteren Handlungen, die mich wegen ihrer Bösartigkeit faszinieren. Wobei das dann vermutlich erklärt, warum ich so gebannt von dieser Story war: Sie war düster.

Avery muss ihr ganzes Leben umkrempeln. Erst hat sie alles, wovon andere Frauen nur träumen können, dann kann sie nicht mal mehr ihre Studiengebühren aufbringen. Ihr einst wohlhabender Vater ist nach einer Schlägerei bettlägerig und so ist es an ihr, sich um ihn, den Haushalt und die Kosten seiner medizinischen Versorgung zu kümmern. Bei all dieser Last, die sie auf sich nimmt, ist es für mich ein Rätsel, wie sie trotzdem derart naiv sein kann. Ist es wirklich die einzige Lösung, in einen Männerclub zu gehen und die eigene Jungfräulichkeit gegen Bezahlung anzubieten? Einen ganzen Monat darf der Kerl, der sie "ersteigert", mit ihr machen, was er möchte. Finde ich diesen Schritt ganz schön gewagt? Definitiv! Kann ich ihn nachvollziehen? Minimal! Meiner Meinung nach gäbe es durchaus Alternativen zur völligen (wenn auch zeitlich befristeten) Selbstversklavung. Im Umkehrschluss allerdings ist es sehr interessant zu erfahren, wie sich die einzelnen Phasen der Entscheidung gestalten. Sprich von der Überlegung, es zu tun bis hin zum finalen Entschluss. Das stelle ich mir persönlich ziemlich zermürbend vor.

"Ein Teil von mir fürchtet sich vor dem, was jenseits dieser Tür mit mir geschehen wird. Ein lauterer Teil befürchtet, dass sie sich nicht öffnen wird." S. 15

Aus der Ich-Perspektive der Protagonistin bekommen wir gute Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Es fällt leicht, bestimmte Motive nachzuvollziehen und den Handlungssträngen zu folgen. Automatisch war ich im steten Konflikt mit mir selbst und habe ihre Entscheidungen mit meinen Überlegungen verglichen. Hätte ich in dieser Situation ähnlich reagiert oder inwiefern hätte ich anders gehandelt?

"Was auch immer als Nächstes geschieht, ich werde es mit Würde über mich ergehen lassen, mutig. Mit derselben Kraft, von der ich glaube, dass sie mein Vater gehabt hat." S. 24

Dass Avery bei ihrem unmoralischen Angebot ausgerechnet auf den Mann trifft, der Schuld am Gesundheitszustand ihres Vaters ist und auf Rache wegen diesem sinnt, gefällt mir gut. Das klingt gemein, ich weiß, letztendlich hat die Autorin aber mit Gabriel einen Charakter ins Spiel gebracht, der den Spannungsbogen stark ankurbelt. Gut und Böse. Schwarz und Weiß. Ein Mann, der einerseits Selbstbewusstsein, eine gewisse Dominanz und Härte ausstrahlt, andererseits vor Zärtlichkeit nur so übersprudelt. Soll heißen: Holla, die Waldfee! Zwischen den Seiten knistert es richtig vor Erotik.

Man liest den Plot nicht nur, man erlebt ihn hautnah. Möglich machen das ein lockerer, direkter und mitunter recht süffisanter Schreibstil sowie eine leicht verständliche Sprache. Mir gefällt, dass die Autorin interessante und intelligente Bezüge zum Schachspielen herstellt. Beim Buchtitel habe ich mich vor dem Lesen schon gefragt, warum dieser gewählt wurde, was all das mit einem "Bauern" zu tun hat.

"Das Spiel zu spielen ist Furcht einflößender, darum wende ich den Blick ab. Widersetze dich ihm nicht, stelle dich ihm. Wecke in ihm das verzweifelte Verlangen nach mehr." S. 234

Und wer jetzt dank meiner Buchbesprechung aus dem Häuschen ist, darf sich mit mir freuen, denn dies ist der erste Teil einer Trilogie. Es gibt also noch mehr davon, awww! Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen!

Fazit: Wer braucht schon Kaminfeuer bei diesen kühleren Temperaturen, wenn er "ENDGAME - Buch 1: Der Bauer" lesen kann? Ich empfehle dieses Buch all jenen, die sich gern fesseln lassen im Sog aus erotischer Spannung, Begierde und Funkenregen. Und Lesern, die sich im Genre "Dark Romance" pudelwohl fühlen bzw. dieses mit dem richtigen Schmöker kennenlernen möchten.

Süchtigmachende Geschichte!

von Nenis Welt 18. November 2018
Bewertung
Averys Vater hat die falschen Menschen betrogen und wird zusammengeschlagen. Einer der berüchtigtsten Männer der Stadt ist dafür verantwortlich, Gabriel Miller. Seitdem ist ihr Vater bettlägerig und Avery ist bemüht alles zu geben, um zumindest das Haus behalten zu können. Ihr Studium schmeißt die 20-jährige hin, denn die Studiengebühren kann sie sich ohnehin nicht mehr leisten. Sie findet den Weg in einen Herrenclub und das wertvollste was sie noch besitzt ist ihre Jungfräulichkeit. Avery beschließt sich versteigern zu lassen und zwar geht es um einen Monat mit ihr. Der Mann kann alles mit ihr machen was er will, 30 Tage lang. Was wird Avery erwarten? Das müsst ihr natürlich selbst nachlesen!

Das Cover hat mich direkt angesprochen und ist mir bereits in der Vorschau des Verlages aufgefallen. Rote Nägel, rote Lippen, haben schon etwas Sinnliches an sich, daher ist das Cover perfekt für diese Geschichte, denn hier geht es leidenschaftlich und hingebungsvoll zu. Der Einstieg in die Geschichte viel mir sehr leicht, da ich aufgrund des lockeren Schreibstils super vorankam. Wir steigen direkt in die Geschichte ein, als Avery noch alles zur Verfügung stand: Luxus wo man nur hinsieht! Doch schnell nimmt die Geschichte an Fahrt auf und das Blatt wendet sich für Avery. Sie fällt hinab in den Abgrund und versucht dort wieder hinauszukommen. Wir erleben das Ganze aus der Sicht von Avery, der Protagonistin, aus der Ich-Perspektive, sodass wir einen direkten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonistin haben. Meiner Meinung nach ist dies genau die richtige Perspektive für eine solche Geschichte.

Avery ist eine tolle Protagonisten, welche während der Geschichte eine starke Entwicklung durchlebt. Zuvor war sie eher gleichzusetzen mit einem Vorzeigepüppchen, welches alles von ihrem Daddy bekommen hat. Sich über Geld Gedanken machen? Das gab es für sie nicht. Nach dem Fall ihres Vaters ist sie ein nichts. 20 Jahre jung, jungfräulich und bereit alles zu tun, lässt sie sich versteigern. Natürlich verändert sich allein aufgrund des fehlenden Geldes schon ihr Charakter, aber ich denke, dass auch das was nach der Versteigerung geschieht, seinen Teil zur Charakterentwicklung beiträgt. Gabriel ist ein "ganzer" Mann mit goldenen Augen. Immer wieder muss ich an diese goldenen Augen denken! Er hat mich mit seiner mysteriösen, geheimnisvollen und gebieterischen Art fasziniert und ich wollte immer wissen, was gerade in diesem Mann vorgeht. Was steckt hinter alldem? Gabriel ist sehr dominant, aber auch zärtlich und diese Mischung hat mir in Verbindung zu unserem Küken Avery sehr gut gefallen. Er ist einfach die perfekte Mischung aus Härte und Zärtlichkeit!

Die "Liebes"-szenen haben mir gut gefallen. Sie waren ausführlich und schön dargestellt, nicht zu aggressiv, gewalttätig oder in anderer Weise unangenehm. Es geht wirklich um Leidenschaft, aber auch um Rache! Was das Ganze mit einem Schachspiel zu tun hat, dass erfahrt ihr, wenn ihr die Geschichte lest. Der Bauer auf dem Buchrücken hat nun auf mich eine ganz andere Wirkung. Mehr werde ich nicht verraten! ;) Auch an Spannung hat es der Geschichte nicht gefehlt. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, sodass ich mit dem Buch ziemlich schnell durch war. Der Spannungsbogen ging von Anfang an stetig bergauf und ich war einfach nur hin und weg.

An unerwarteten Wendungen hat es dieser Geschichte definitiv nicht gefehlt. Voller Spannung habe ich das Buch durchgesuchtet. Ich wollte nichts anderes mehr lesen! Der Plot bzw. der Cliffhanger haben mich komplett aus der Bahn geworfen. Was war das bitte?! Ich habe mir sofort Band 2 bestellt, da ich unbedingt wissen muss, wie es mit Avery weitergeht. Solch ein spannendes und voller Erotik geladenes Buch habe ich noch nie gelesen. Ich bin immer noch begeistert!

Fazit

Fesselnd und hingebungsvoll! Eine Geschichte die süchtig macht! Das Buch ist super für Einsteiger in das Dark Romance Genre. Mir hat es das Genre auf jeden Fall näher gebracht und ich freue mich schon sehr auf den 2. Band. Tolle Charaktere und eine fesselnde Story mit prickelnden Liebesszenen machen das Buch zu etwas Besonderem.

Sehr toller Reihenauftakt

von Vivka 13. November 2018
Bewertung
Avery hat alles, wirklich alles, doch dann bricht ihre Welt zusammen und sie verliert alles. Ihren letzten Mut zusammenkehrend begibt sie sich in die Höhle des Löwens und trifft dort auf Gabriel ... und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Ich bin sehr begeistert vom Schreibstil und diesem Auftakt der neuen Reihe von Skye Warren. Die Geschichte ist fesselnd, spannend und immer wieder angenehm überraschend. Die Spannung baut sich von Anfang an auf und wird immer intensiver und reißt den Leser mit in einen tiefen Strudel aus Vertrauen, Verrat und knisternden Spannungen.

Dabei ist Avery, ein hübsches und etwas naives Mädchen, ein wunderbarer Protagonist. Sie ist die Art Mensch, der in das Herz des Lesers springt und sich dort festkrallt. Wie sehr wünscht man dieser Person alles Gute und doch kann man nicht aufhören, fasziniert davon zu sein, wie dieser Mensch tiefer und tiefer in den Schlamassel gezogen wird.
Auch Gabriel ist überaus faszinierend und interessant. Ich möchte unbedingt mehr über ihn wissen, wissen, wie er so geworden ist. Was hinter seiner Schale steckt. Warum er handelt, wie er handelt.

Ich muss unbedingt mehr lesen und zu meinem Glück befinden sich Band zwei und drei bereits in meinem Besitz!

Ein absolut atemberaubender Auftakt einer neuen Dark Romance-Reihe, die vor allem auch für jene interessan ist, die weniger physische Gewalt in ihren Geschichten bevorzugen. Also eigentlich nicht ich, denn ich mag es eher brutal (in geschriebenen Worten!), dennoch war auch ich von diesem Buch sehr fasziniert und gefesselt!

unglaublich gut

von Anna 11. November 2018
Bewertung
Schon oft habe ich hier und da etwas von Dark Romace bzw. Dark Erotic gehört, aber ich konnte mir überhaupt nicht erklären, was es damit auf sich hat. Ganz ehrlich: ich habe gedacht und bestimmt, wie viele andere auch, es handelt sich um ein anspruchsloses Erotik Buch. Konnte mir aber nicht erklären, wieso es immer so gute Bewertungen bekommt. Umso gespannter war ich, als ich die Gelegenheit bekommen habe, das Buch „Endgame - Der Bauer“ von Skye Warrens aus dem Festa Verlag zu lesen und zu rezensieren.

Als es ankam, dachte ich mir: „Naja, wollen wir mal kurz reinlesen und schauen, was es mit diesem Genre auf sich hat!“ und aus „kurz mal reinlesen“ wurde dann plötzlich „halbes Buch schon ausgelesen.“ Ich muss ehrlich sagen, ich war wirklich sprachlos und habe mit allem gerechnet aber nicht mit so etwas. Die Geschichte ist bei mir eingeschlagen wie eine Bombe!

Die naive Avery wächst in einer wohlhabenden Familie auf, bis eines Tages das gesamte Kartenhaus in sich zusammenbricht und sie vor dem Nichts steht. Auf sich alleine gestellt, muss sie sich nicht nur um ihren kranken Vater kümmern, sondern auch irgendwie ihr leerstehendes Familienanwesen schützen. Als sie keinen anderen Ausweg sieht, beschließt sie, das Einzige, was ihr geblieben ist, herzugeben: sich selber und ihre Jungfräulichkeit! Bei einer Auktion lässt sie sich schließlich versteigern. Gabriel Miller, der einer der Geschäftsleute ist, der ihren Vater zu Fall gebracht hat, ersteigert sie.

Das alles hört sich schon nach einem stinknormalen Porno an: „Eine Frau verkauft sich. Sieht ihren mega heißen Käufer und ist nur noch Feuer und Flamme, sodass sie ihre Lust nicht mehr stillen kann und so weiter!“ ABER das war es ganz und gar nicht. Avery ist so authentisch beschrieben, dass man sich vollkommen in sie hineinversetzen kann. Die Angst und die Scham einer Frau, die in so einer Situation steckt, war so realistisch und nachvollziehbar. Ich wusste manchmal nicht, ob ich weinen oder schockiert sein soll. Bis zur letzten Seite konnte man Averys Demütigung mitfühlen und jede ihrer Taten nachvollziehen. Ich habe das Buch ab und zu als ein Erfahrungsbuch gesehen. So etwas passiert jeden Tag irgendwo, und keiner spricht für diese Frauen.

Ich weiß gar nicht, was ich zu Gabriel Miller sagen soll, nachdem ich das Buch beendet habe. Ja, ich glaube ich habe ihn ein bisschen gemocht. Und ja, er war heiß und unwiderstehlich. Er hat sie niemals schlecht behandelt ABER dieses Ende! Skye Warren hat es drauf, einem das Herz aus der Brust zu reißen.

Der Schreibstil war locker und bildlich. Ich bin einfach durch die Seiten geflogen und habe mir gewünscht, dass das Buch noch hundert Seiten weitergeht. Umso glücklicher bin ich, dass die Fortsetzung komplett erschienen ist, sodass ich weiter lesen kann. Ansonsten würde ich einfach anfangen, das Buch von vorne zu lesen! So gut hat es mir gefallen! Ich bin immer noch begeistert und kann es nur jedem empfehlen, der wissen möchte, ob Dark Romance für einen ist. Obwohl ich es nicht anders fand, als jedes Young Adult Buch. Außer, dass die Protagonisten sehr viel älter und authentischer sind, realistisch handeln und das Setting düster ist.

Vielen Dank lieber Festa Verlag für das süchtig machen und natürlich auch für das Rezensionsexemplar.

EIn Schachspiel mit Suchtgefahr!

von Katja 2. November 2018
Bewertung
Die Dark Romance Sparte des Festa Verlags fasziniert mich tatsächlich immer wieder aufs Neue. So auch der Serienauftakt der ENDGAME Reihe von Skye Warren. Das herrliche Cover ist ein wahrer Eyecatcher. Es lädt regelrecht dazu ein, sich sofort das Buch zu schnappen, und sich in eine andere Welt entführen zu lassen.

Nachdem ich bereits Fernweh von der Autorin durchgesuchtet habe. Konnte ich es kaum erwarten, den ersten Teil in die Hände zu kriegen. Wow, was für ein gelungener Start! Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und bildlich. Teilweise sogar etwas poetisch angehaucht, was mir wirklich gut gefiel. Man fliegt förmlich durch die Seiten, am Ende war ich überrascht, als das letzte schon Kapitel gelesen war.

Aber worum geht es eigentlich?
Rache und Verlust spielen eine große Rolle. Ein Netz aus Betrug, Lügen, aber auch geheimen Sehnsüchten gilt es für Avery, die Heldin zu entwirren. Auch wenn sie durch ihr Leben im goldenen Käfig ein zartes, vielleicht auch etwas naives Pflänzchen ist, mochte ich diese wunderbare Heldin auf anhieb. Was habe ich mit ihr mit gefiebert, da sie es einem wirklich leicht macht, ihre Gefühlswelt zu verstehen. Aber auch die Tatsache, zu was diese junge Frau eigentlich bereit ist. Sich nicht unterkriegen lässt und eine enorme innere Stärke an den Tag legt, als sich ihr Leben drastisch ändert. Doch noch viel wichtiger, sie glaubt an sich selbst. Um den geliebten Vater beizustehen, aber auch um das Familienanwesen zu retten, geht sie einen fragwürdigen Deal ein. Sie verkauft ihre Jungfräulichkeit und betritt eine für sie fremde, skrupellose Welt und ein gefährlichen Spiel beginnt.

Gabriel hingegen ist ein anderes Kaliber. Dieser Mann ist düster, undurchschaubar und wahnsinnig faszinierend. Er liebt die Kontrolle und lässt sich nur ungern in seine Karten schauen. Kein Wunder, das Avery ihm nicht lange widerstehen kann. Aber ist er wirklich so durchtrieben oder ist alles nur Fassade? Aus ihm wurde ich noch nicht ganz schlau. Seine dunkle Seite ist stark und beängstigend, doch dann tut oder sagt er etwas und man möchte am liebsten dahinschmelzen. Ich kann es wirklich kaum abwarten, mehr über diesen verlockenden Kerl zu erfahren und hinter seine Fassade zu blicken.

Ähm.. und so ganz unter uns, am Ende hätte ich am liebsten voller Frust in mein Kissen gebissen. Dieser Cliffhanger war aber auch sowas von fies. Allerdings ich bin mir sicher, das dies erst ein kleines, aber dennoch köstliches Appetithäppchen war. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten und bin wahnsinnig hibbelig, wie es mit Avery & Gabriels Schachpartie weitergeht. Ich brauche unbedingt mehr davon! Haha.. wer nicht! Denn dieses verlockende Machtspielchen macht süchtig und hat bei mir, direkt ins Schwarze getroffen. Was eben auch an den wunderbaren Charakteren liegt, die mir regelrecht unter die Haut gingen. Auch die erotischen Einlagen wurden sehr niveauvoll in die Handlung eingebettet.

Fazit:
Ladies, wenn ihr mit dem Dark Romance Genre bereits geliebäugelt habt, solltet ihr hier unbedingt zugreifen. Das Buch ist ganz wunderbar für den Einstig geeignet. Also lasst euch diesen Roman nicht entgehen. Die Geschichte steckt voller Geheimnisse, verlorenen Träumen, aber auch Schmerz und ich kann es euch nur ans Herz legen. Ich habe mich ganz wunderbar unterhalten gefühl. Von mir gibt es 4,5/5 Sterne... happy reading!

Ein fantastischer Auftakt: düster, spannend und megasexy!

von LunaWinter 30. Oktober 2018
Bewertung
Cover:
Das Cover ist einfach wunderschön gestaltet. Es spiegelt den Charakter der Protagonistin für mich perfekt wider. Unschuldig und verführerisch zugleich. Das Gesicht wird nicht gänzlich offenbart, so ist beim Betrachten direkt eine gewisse geheimnisvolle Aura zu spüren. Die roten und goldenen Akzente wirken in Verbindung mit der schwarzweißen Fotografie sehr edel und ansprechend. Ein gelungenes Gesamtbild, das die Aufmerksamkeit gekonnt auf sich zieht.

Protas:
Avery ist in einer wohlhabenden und angesehenen Familie aufgewachsen. Ihr Vater ist erfolgreicher Geschäftsmann, und bietet ihr trotz seiner zahlreichen Verpflichtungen, ein liebevolles Zuhause. Dies ändert sich, als er plötzlich des schweren Betruges überführt und sogar körperlich verletzt wird. Nun verliert Avery die Sicherheit ihres goldenen Käfigs und landet in der harten Realität. Der Reichtum ist Geschichte und die Gesellschaft begegnet der Familie mit Verachtung. Um die kostenintensive medizinische Versorgung ihres Vaters zu gewährleisten, wendet sie sich für ein Darlehen an einen Herrenclub. Dort wird ihr ohne Umschweife klargemacht, was Avery opfern muss. Ihre Jungfräulichkeit, die für reiche Männer einen hohen Wert darstellt. Bei der Versteigerung erhält ausrechnet Gabriel Miller den Zuschlag. Genau jener Mann, der für den Untergang ihrer Familie verantwortlich ist und auf Rache sinnt.

Schreibe & Inhalt:
Der Auftakt von „Endgame“ ist gleichzeitig auch mein erstes Buch der Autorin. Ich wusste nicht, was mich genau erwartet, aber jetzt kann ich sagen, diese Geschichte ist für mich der Inbegriff von Dark Romance. Sobald Avery und Gabriel aufeinandertreffen ist diese unterschwellige und düstere Spannung zu spüren. Die erotische Anziehung ist unvergleichlich. Wie zwei Raubtiere umkreisen sie sich, bereit zum Angriff, um den anderen zu verschlingen. Gabriel ist hier der Anti-Held, und obwohl man ihn eigentlich hassen sollte, zieht er einen immer mehr in den Bann und verfällt ihm gnadenlos. Er selbst bezeichnet sich nicht als freundlichen Mann, dennoch geht er mit Avery beschützend und rücksichtsvoll um. Er ist ein Charakter, den man absolut nicht einschätzen kann. Ich bin mir aber sicher, dieser erste Band zeigt nur einen Bruchteil seiner Facetten. Avery war bisher die verwöhnte Prinzessin mit den rosigen Zukunftsaussichten. Jetzt wird ihr aber bewusst, dass ihr Märchen nichts als ein Traum war. Ihr Vater, den sie immer auf ein Podest gestellt hat, ist kriminell. Und die sogenannte feine Gesellschaft zeigt ihr schmutziges Gesicht. Da ist es plötzlich normal eine junge Frau für einen Monat zu kaufen, um sie in der Lust zu unterweisen. Von Averys Unschuld bleibt da natürlich nicht viel übrig. Um in dieser berechnenden Welt zu überleben, kämpft sie sich durch Scham und Erniedrigung, zeigt damit aber ihre große Stärke. Avery und Gabriel spielen ein gefährliches Spiel, bei dem es nicht nur um Rache und dunkle Begierde geht, sondern um die Wahrheit, die im Schatten schlummert. Der Schreibstil ist unglaublich gut. Mitreißend und verführerisch, aber auch sehr intelligent und tiefgründig. Dies merkt man besonders, wenn die Autorin Vergleiche zum Schachspiel einfließen lässt. Ich bin wirklich begeistert von den Charakteren, den hervorgerufenen Emotionen und dem fantastischen Plot, der im weiteren Verlauf mit Sicherheit noch einiges bereithält.

Spannungsbogen:
Schach ist ein strategisches und taktisches Spiel und genauso ist auch die Handlung aufgebaut. Man wartet gespannt auf den nächsten Zug und was dieser offenbaren wird. Wer wird am Ende als Gewinner hervorgehen? Diese Frage möchte unbedingt beantwortet werden. Es ist meisterhaft gelungen, den Leser konstant zu fesseln und nach mehr lechzen zu lassen.

Taschentuchfaktor:
Avery bekommt den Betrug ihres Vaters im vollen Ausmaße zu spüren. Seine Schuld muss sie mit ihrer Jungfräulichkeit bezahlen. Dabei wird weder auf Respekt, noch auf Anstand geachtet. Man fühlt sich von der ersten Seite an mit Avery verbunden und deshalb bleibt es nicht aus, dass der Leser mit ihr leidet und jene hasst, die sie verletzen.

Erotikfaktor:
Gabriel ist selbstbewusst und dominant, seine gesamte Präsenz strotzt nur so vor heißer Erotik. Die Story gleicht einem Balztanz, denn er fällt nicht einfach über Avery her. Nein, er lässt sie süchtig nach ihm werden. Nach seinen Blicken. Seinen Berührungen. Seinen Befehlen. Seinem Spiel. Die gesamte Atmosphäre ist magnetisch aufgeladen, verrucht, sexy, ohne dabei an Niveau zu verlieren.

Fazit:
„Endgame: Der Bauer“ ist eine düstere, sündhafte und undurchschaubare Story, die auf großartige Art und Weise Begierde, Lust, Romantik und Rache zu einem süchtig machenden Cocktail mixt. Die Autorin lockt den Leser in eine Welt aus Betrug und Lügen, in der Macht, Wissen und Kontrolle überlebenswichtig sind. Die Charaktere sind unglaublich einnehmend, sexy und außergewöhnlich. Ein verworrenes Schachspiel, das mit jedem Zug ein weiteres Puzzleteil der ganzen, schockierenden Wahrheit offenbart. Dieser Auftakt ist wirklich fantastisch, dennoch bin ich überzeugt, dass dieser erste Teil nur eine kleine Kostprobe ist. Von mir gibt es eine klare Empfehlung für alle Dark Romance-Fans und solche die es werden wollen!

Ein genialer Auftakt, der definitiv süchtig macht

von Susanne 22. Oktober 2018
Bewertung
Festa steht für hochwertige Qualität, gnadenlose Spannung und enormen Nervenkitzel.
Sie hauen bei mir jedes mal so richtig kräftig rein. Bisher hab ich fast jedes Buch aus der Dark Romance Reihe gelesen und doch wurde hier meine Welt nochmal völlig aus den Angeln gehoben.
An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise.

Skye Warren konnte mich mit “Fernweh” schon sehr begeistern. Doch mit dem Auftakt der ENDGAME Trilogie, hat sie nochmal kräftig hochgeschalten.
Das Cover hat sofort mein Herz erobert. Schlicht, aussagekräftig und dabei auch noch geheimnisvoll.
Dieses Buch war für mich ein wahres Mysterium.
Angefangen bei Avery, die einfach absolut unübertrefflich ist. Man erfährt hierbei auch ausschließlich ihre Perspektive. Sie wirkt sehr ruhig und gefasst. Aber gleichzeitig wirkt sie sehr verletzlich, um nicht zu sagen unschuldig. Und doch wurde die beklemmende Atmosphäre, das düstere und einsame sehr gut eingefangen.
Denn Avery befindet sich hier wirklich in einem Raubtierkäfig und das wird auch sehr gut zum Ausdruck gebracht.
Ich mag Avery so unheimlich gern, gerade weil ihr Leben so urplötzlich aus den Angeln gehoben wird.
Eben noch ein reiches und angesehenes Mädchen und plötzlich steht sie vor den Trümmern ihres Lebens.
Wie soll ein Mensch wie sie, das überhaupt verkraften, ohne dabei zugrunde zu gehen.
Obwohl Avery trotz ihrer Last gefestigt und stark wirkt, wollte ich sie immer wieder beschützen. Ich hatte das Gefühl, sie wirft sich den Löwen zum Fraß vor und konnte das gar nicht mit ansehen.
Aber es gibt nicht nur Dunkelheit.
Es gibt Stil, Eleganz und Sinnlichkeit.
Es gibt eine Geschichte, die noch nicht alles offenbart hat.
Es gibt ein Schachspiel, bei dem die Rollenverteilung nicht ganz klar ist.
Und es gibt Gabriel.
Mein Gott, was für ein Kerl. Meine Rädchen im Kopf liefen auf Hochtouren, weil ich unbedingt diese unzerstörbaren Mauern durchbrechen wollte. Doch keine Chance. Es ist wahrscheinlicher, das über mir der Himmel einstürzt.

Hatte ich schon erwähnt, das ich die Story und die Charaktere liebe?
Nicht nur Avery und Gabriel sind wunderbar greifbar und lebendig. Sie sind ganz tief drinnen zu spüren mit allem was sie ausmacht, ihren Facetten, ihrer Wandelbarkeit.
Daneben habe ich auch wirklich Harper und Candy ins Herz geschlossen und hoffe auch in den nächsten Bänden von Ihnen zu lesen. Sie sind Aspekte in diesem Buch, die es leichter und erträglicher machen. Besonders Harper hat mich mit ihrer lockerleichten Art auch zum schmunzeln gebracht.
Die zwischemenschlichen Beziehungen sind dadurch wirklich gut spürbar.
Man betritt hier eine Welt, die sehr aufregend, sinnlich und verdammt erotisch ist.
Man hat das Gefühl es knistert an allen Ecken und Kanten.
Jeder Atemzug ist eine Herausforderung und Qual zugleich.
Immer wieder brandet die Frage auf, was hier nun wirklich geschah.
Es geht unter die Haut, gerade was Averys Geschichte anbelangt. Aber es ist mehr. Die Autorin legt so viel Wut und Leid in die Zeilen, das man es einfach sofort wissen möchte.
Die Handlung empfand ich wie eine gigantische Welle, die einfach nicht einstürzte.
Dabei war es erstaunlich sanft, was ich so nicht erwartet hätte.
Was mich dennoch völlig begeistert hat und wirklich gut zu Avery passt.
Es gab keine Sekunde in der ich nicht gezittert oder völlig gebannt von den Geschehnissen war.
Skye Warren hat einfach einen ganz besonderen Schreibstil. Sie verführt, sie nimmt dich ein und dabei läuft das Kopfkino auf Hochtouren.
Skeptisch war ich, weil das Buch nur so wenige Seiten hat. Doch völlig umsonst.
Es ist voller Ausdruck und Lebendigkeit.Die Tiefe ist angemessen und zeigt was hinter den Fassaden lauert. Die Entwicklung, sowohl bei den Charakteren, als auch der Story ist mehr als gut zu spüren und auch nachvollziehbar gestaltet.
Man fühlt den Schmerz,die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit Averys und gleichzeitig geht es auch sehr dominant und fordernd zu.
Eine Geschichte die mich absolut mitgerissen und in Atem gehalten hat.
Ich hab so unsäglich mitgefiebert mit Avery.
Doch neben einer wirklich gut ausgearbeitenden Story, punktet die Autorin mit unglaublich großen Wendungen. Ganz ehrlich, ich bin förmlich zurückgetaumelt und war gar nicht mehr Herr meiner Sinne.
Unglaublich, Heftig, Gnadenlos.
Die Emotionen vollführten Saltos und ich hatte keine Ahnung wie ich das Ganze überhaupt sortieren sollte. Die Fragen wurden immer mehr und schlussendlich hat sie mich hier im wahrsten Sinne des Wortes mit einem extrem heftigen Cliffhanger sitzen lassen.
Ich mag Cliffhanger. Ehrlich. Aber der hier, das verkraftet doch kein Mensch.
Ich muss unbedingt sofort wissen, wie es weitergeht.

Fazit:
Ich liebe die Dark Romance Kategorie des Festa Verlages.
Aber es hat wohl noch nie, ein Roman dermaßen heftig bei mir eingeschlagen wie es bei diesem sehr gut ausgearbeiteten Schachspiel zwischen Avery und Gabriel war.
Es macht komplett süchtig, mit jeder Zeile will man mehr.
Ich empfand es als sehr stilvoll und elegant.
Es ist düster, beklemmend und sehr sanft.
Eine Story die mit viel Schmerz und Verzweiflung aufwartet, aber zugleich auch sehr viel Dominanz und Dunkelheit an den Tag legt.
Ich liebe die Story, denn sie punktet mit wunderbaren Charakteren , die unter die Haut gehen und mit einer Story, bei der das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.
Voller Geheimnisse und Gefahren, die das komplette Leben in Schutt und Asche verwandeln.
Ich liebe es und brauch unbedingt mehr davon.
Ein absolutes Highlight für mich.
zurück |
  1. 1
  2. 2