Dollar - Buch 2: Dollars

Bewertung
9 Kundenmeinung(en)

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Kundenmeinungen

Das Buch kann man nur verschlingen.

von books.mytruepassion 6. Mai 2019
Bewertung
Achtung! Spoiler möglich!
Nachdem sie Alrik getötet hat, sollte sie frei sein. Doch anstatt ihre Freiheit genießen zu können, wird sie schwer verletzt zu Elders Yacht gebracht. Sie gehört jetzt nicht mehr Alrik, sondern Elder und er hat immer noch ein Ziel - Sie zum reden zu bringen. Pim muss sich erstmal von ihrer Verletzung erholen und nicht nur körperlich, auch seelisch muss sie einiges wieder versuchen zu reparieren. Elder ist manchmal eine große Hilfe dabei aber er hat selber noch mit einigen Dämonen zu kämpfen. Trotzdem kommen die Beiden sich in einem Moment sehr nah und im nächsten Moment verabscheut Pim ihn. Elder ist kurz davor seine Geduld zu verlieren. Er will einfach nur Pims Stimme hören. Die Frage ist, wird sie ihm ihre Stimme schenken...?
Ich bin ehrlich, dass Einzige was ich wollte, war das Pim endlich redet. Ich schwöre ich habe beim Lesen genauso die Geduld verloren, wie Elder. Aber die Spannung die sich dabei aufgebaut hat war einzigartig. Man liest so schnell man kann, damit man endlich an den Punkt kommt, wo sie ein Wort sagt. Vor allem in der Mitte des Buches konnte ich es nicht mehr weg legen und war so in diese Geschichte vertieft, dass ich jegliche Zeit vergessen habe. Ich muss auch sagen, dass beide diesmal sehr ambivalent waren und mich manchmal in den Wahnsinn getrieben haben. Einmal, kann sogar ich das Knistern zwischen ihnen spüren und dann ist es aber so schnell weg, wie es gekommen ist, weil, meistens Elder, alles versaut mit seiner sehr direkten Art. Er hat sich echt nicht so gut im Griff, wie man vielleicht denkt. Im zweiten Band ist definitiv mehr passiert, als im ersten Band. Es waren auch alles besondere Schlüsselmomente, die den Verlauf oder die Protagonisten entscheidend geprägt haben.
Ich finde Elder ist ein sehr anziehender und vor allem geheimnisvoller Charakter. In dem Band hat man so viel und doch so wenig über ihn erfahren. Man hatte beim Lesen das Bedürfnis endlich alles von ihm zu erfahren aber ich denke, dass dauert noch etwas.
Pim ist wahnsinnig stark, obwohl sie so viel durchgemacht hat und selber nicht mehr an sich glaub. In der einen Szene im Buch passiert allerdings etwas mit ihr, dass sie verändert und sie auf eine Gewisse Art und Weise heilt. Vielleicht nicht ganz, aber so dass sie wieder vertrauen in die Menschheit haben kann und trotzdem immer vorsichtig bleiben wird. Beide haben das Schlimmste durchgemacht und trotzdem haben sie zueinander gefunden.
Die Autorin hat einen unglaublich tollen Schreibstil, was ich immer wieder bei ihren Büchern bemerke. Die Seiten fliegen nur so dahin und, dass aus zwei Perspektiven geschrieben ist, ist sowieso das Beste.

Definitiv anders, aber noch intensiver und schmerzvoller als Band 1

von Magische Momente Alys Bücherblog 30. April 2019
Bewertung
Bereits im ersten Band haben wir Pims Leidensweg und die Zerstörung, die damit einherging hautnah miterlebt.
Es war krass, es war heftig, es war kaum ertragbar.
Nach diesem Ende wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht und stürzte mich sofort auf Band 2.Auch hier fand ich sofort wieder sehr gut in das Geschehen hinein. .
Zunächst ist man doch etwas entsetzt und sprachlos, was sich zunächst offenbart.
Aber andererseits war es keine Überraschung, denn Pims Martyrium dauerte schließlich keine zwei Tage
Aber schon bald glätten sich die Wogen etwas.
Es hat mir unglaublich gut gefallen, daß sich Pepper Winters diesmal einen wirklich wichtigem Teil gewidmet hat.
Denn wie oft vergessen wir, daß nicht nur der Körper beschädigt werden kann.
Aus diesem Grund ist es definitiv anders , als der Vorgänger. Was vielleicht auch mit daran liegt, dass es hier viel um Veränderung und Entwicklung geht.
Es ist keine offensichtliche Gewalt und Dunkelheit.
Diesmal spielt es sich dort ab, wo keiner hinschaut.
In der Seele.
Pim ist nicht mehr länger in den Fängen von Alrik.
Aber wie genau lässt sich plötzliche Freiheit definieren und wann ist man wirklich frei?
Ist es tatsächlich so einfach und man kann alles hinter sich lassen?
Tatsächlich ist dies nicht der Fall. Die Zerstörung ist nicht allein dem Körper zuzuschreiben.
Die Seele, der Kopf, die Gedanken und das was uns ausmacht, all das ist ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.
Ich könnte Pepper Winters küssen für ihre liebkosenden Worte, für ihre Einfühlsamkeit, aber auch für ihre Härte und ihre Leidenschaft, die sie in jedes Wort hineinlegt.
Sie zeigt auf sehr eindringliche Art und Weise auf, das Pim noch lange nicht geheilt ist.
Sie befindet sich auf einem Weg, an dem nur sie selbst entscheiden kann, welche Richtung sie einschlagen wird.
Doch was möchte Pim wirklich?
Und vor allem wer ist sie jetzt und zu diesem Zeitpunkt überhaupt?
Und wie sieht es bei Elder aus?
Man erfährt hier die Perspektiven von Elder und von Pim, wodurch man ihnen menschlich auch näher kommt.
Pim und Elder, zwei verlorene, gebrochene und einsame Seelen, die sich aneinander klammern und dann wieder zurückrudern, wie zwei Ertrinkende.
Eine Verzweiflung und Zerrissenheit die man mit jeder Zeile spürt und begreift.
Sie brauchen sich gegenseitig, ohne es überhaupt zu wissen.
Längst ist der andere in das Zentrum des eigenen Universums eingedrungen und hat sich manifestiert.
Ich mochte ihr Zusammenspiel unglaublich gern.
Wut, Qual und Tränen.
Einsamkeit, Verzweiflung und Angst.
Ein Verlauf der mich sehr gefordert und emotional mitgerissen hat.
Besonders in Pim konnte ich mich gut hineinversetzen. Ich verstand, warum sie tat, was sie tat. Es ist etwas , was man nicht steuern kann.
Und trotzdem entwickelt sie auch etwas Selbstvertrauen und Rückgrat , das zeigt , dass sie sich schon jetzt verändert hat.
Aber bei Elder stand für mich die Person im Vordergrund. Man erfährt mehr über ihn und sein Leben.
Mehr Geheimnisse , mehr Leidenschaften die ans Licht kommen.
Zugleich gibt es auch mehr Gefahren.
Elder ist Pim so unglaublich ähnlich, auch wenn sich das bei ihm anders äußert.
Er ist sanft, er ist verzweifelt, hat Angst und ist wütend.
Pepper Winters untermauert dies mit sehr vielen musikalischen und teils poetischen Tönen. Das gibt dem Ganzen unglaublich viel Ausdruck und Intensität.
Und obwohl es doch größtenteils sehr ruhig zugeht, tobt ein Sturm über dem Beiden, der nichts zur Ruhe kommen lässt.
Die Kraft der Emotionen ist so unglaublich groß.
Die Wut so zerstörerisch und die Trauer dahinter , zum greifen nah.
Es hat mich auch hier wieder wahnsinnig berührt.
Mit Worten, die nicht ausgesprochen werden.
Mit Zärtlichkeit, Vertrauen und den Elementen des Lebens.
Mit einer Weichheit und Entschlossenheit, die ich nicht erwartet hätte.
Ich bewundere Pepper Winters dafür, wie sie aus Stille , Worte macht. Wie sie es schafft, Pims innere Zerrissenheit nach außen dringen zu lassen.
Die menschliche Seele ist komplex. Besteht aus unglaublich vielen Schichten. Doch die Autorin schafft es, jede einzelne davon offen zu legen.
Sie kehrt das Innerste nach Außen und legt dabei sehr viel Wert auf Details und Emotionalität.
Und das macht diesen Band im Endeffekt auch so gut und so lebendig.
So authentisch. So echt. So greifbar.
Man setzt sich mit den Charakteren auseinander und dies hinterlässt die unterschiedlichsten Gedankengänge.Die Handlung wirkt auf den ersten Blick nicht besonders ereignisreich. Doch tatsächlich ereignet sich hier eine ganze Menge.
Es kommt langsam , sanft und leise.
Aber es ist da.
Das Tempo ist genau richtig. Denn genau dadurch wirkt es auch realistisch. Man heilt nicht von heute auf morgen.
Es braucht Zeit. Zeit, Geduld und Entschlossenheit, es auch zu wollen.
Mir hat vor allem das Setting sehr gut gefallen.
Wind, Wasser und Freiheit zum greifen nah. Etwas das mich unglaublich mitriss und völlig vereinnahmte.
Die Autorin bringt hier doch die ein oder andere Überraschung zutage, die mich nicht auf falschem Fuße erwischte, sondern zeigte, wie gut ich alles eingeschätzt hatte.
Das Ende selbst fand ich einfach wunderschön, tränenreich und traurig zugleich. Kein Cliffhanger in dem Sinne. Doch ich kann es kaum erwarten zu wissen , wie es weitergeht. Denn es toben so viele Warums in meinem Kopf herum, die nach Erlösung verlangen.

Fazit:
Band 2 der Dollar Reihe von Pepper Winters konnte mich absolut begeistern.
Zum zittern und zum weinen bringen.
Ein emotionaler Zusammenbruch, der einiges fordert und offenbart.
Definitiv anders, aber noch intensiver und schmerzvoller als Band 1.
Ein Band der auf der psychologischen und menschlichen Ebene punktet und Veränderung und Entwicklung bedeutet.
Ich muss unbedingt wissen , wie es weitergeht.

❣️Rezension (Spoilerfrei) ❣️

von bookcahontas 26. April 2019
Bewertung
„Dollar. Buch Zwei: Dollars“ von Pepper Winters ist der zweite Band der Dollar-Serie, der im Gegensatz zu Band 1 weniger körperlicher Britalität beinhaltet, dafür eher auf den psychischen Aspekt ausgelegt ist. Diesmal begleitet der Leser die junge Pimlico auf dem Weg der Heilung ihres geschändeten Körpers, wichtiger noch ihrer psychischen und seelischen Störung. Sie ist nach wie vor mutig, stark und entschlossen zu kämpfen. Die jahrelangen Qualen haben deutliche Spuren hinterlassen, Meister A hat ihr so viel genommen, weshalb ihr gewisse Gesten, Umgangsformen usw. fremd sind und sie in Menschen nur Böses sieht.

Das was Elder dem Leser im ersten Band vorenthalten hat, bringt er in Band 2 dank Pimlico zum Vorschein. Er lässt seine Maske fallen und gewährt dem Leser tiefe, kaputte, bewegende und traurige Einblicke seiner Vergangenheit. Er ist ein interessanter Charakter mit facettenreicher Persönlichkeit, ich gierte förmlich nach neuen Erkenntnissen über ihn und konnte einfach nicht genug haben. Da sich Pim und Elder in der Erzählperspektive abwechseln, gewähren sie den vollen Einblick in ihre Gedanken, Gefühle, gepaart mit Leid und Schmerz verspüren sie gewisse Leidenschaft und Sehnsucht, die sie nicht kennen. Jeder Tag ist für sie ein Kamp, es ist ein Kampf zweier gequälter, aber keinesfalls gebrochener Seelen.

Ich liebe den Schreibstil von Pepper Winters! Er ist so fesselnd und flüssig — ein Traum! In diesem Band sind mir viele sprachliche Bilder aufgefallen, die die Autorin benutzt hat und ich liebte jedes einzelne davon. Die Geschichte ist unglaublich tiefgründig, emotional, und so intensiv, sie geht einem wirklich ans Herz. Sie nimmt sich Zeit und setzt statt aufregendem Handlungsverlauf, einen anderen Fokus, der jedoch mehr als genug Spannung bietet und an keiner Stelle langweilig ist. Die Kulisse ist ebenfalls eine andere, auf dem ersten Blick erscheint sie wie ein weiteres Gefängnis für Pim, doch ist es das auch?

Ich kann euch das Folgeband nur empfehlen! Lest es und taucht in die Welt eines stummen Vögelchens ein, das auf dem Weg in die Freiheit ist (?)

Tolle Story, nur teils etwas langatmig

von Amanda 24. April 2019
Bewertung
Reihenfolge:
1. Dollar – Buch Eins: Pennies
2. Dollar – Buch Zwei: Dollars
3. Dollar – Buch Drei: Hundreds
4. Dollar – Buch Vier: Thousands
5. Dollar – Buch Fünf: Millions

Inhalt
»Wäre es Schwäche, wenn ich mir jetzt das Leben nehmen würde, oder noch ein Zeichen von Stärke, weil ich es ihm verwehre?«

Die schwer verletzte Pim ist zwar gerettet, doch nicht frei: Ihr Gefängnis ist jetzt eine Yacht mitten im Ozean.
Ihr neuer Besitzer ist ein steinreicher, kaltblütiger Killer, der verwirrend anziehend auf die schweigende Sklavin wirkt.
Ja, Pim verdankt Elder Prest ihr Leben. Aber dennoch ist er ein Monster. Und er will alles von ihr. Ihre Stimme ist nur der Anfang …
(Quelle: festa-verlag.de)

Meine Meinung

Vielen lieben Dank an den Festa Verlag für die Bereitstellung des kostenlosen Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Blau auf dem Cover ist unglaublich schön.

Der Schreibstil von Pepper Winters war wie immer flüssig und locker zu lesen.

Ich finde es toll, dass wir in diesem Teil etwas mehr über den düsteren und geheimnisvoller Elder erfahren und auch hinter seine Fassade blicken dürfen. Leider hat mich Pim etwas mit ihrem ständigen Pessimismus und Gejammer genervt.

Ich muss auch ehrlich gestehen das mir die ersten 200 Seiten etwas zu langatmig waren und ich dann recht froh darüber war, als dann wieder Spannung in die Geschichte hineinkam.

Der Heilungsprozess und die Qualen die Pim erlitt und auch teilweise immer noch erleiden muss sind gut rübergekommen und haben mich sehr mitreißen können.

Band zwei der „Dollar“ Reihe hat mich etwas aus dem Konzept gebracht, weil es so ganz anders als Band eins war. Hier entdecken wir viele neue Fassetten an Elder und Pim und sehen wie eine gebrochene junge Frau lernt wieder zu vertrauen und zuheilen.

Die überraschenden und unerwarteten Wendungen zum Ende hin haben noch sehr viel herausreißen können und mich neugierig auf Band drei gemacht.

Fazit
Trotz einiger langatmigen Stellen konnte mich Pims Geschichte dennoch mitreißen.

Bewertung
⭐⭐⭐⭐
(4 von 5 Sternen)

Eine tiefgründige, vielschichtige und emotionale Fortsetzung

von Jacqueline / Lines Books 19. April 2019
Bewertung
Bereits der erste Band der Dollar Reihe von Pepper Winters hat mich umgehauen. Sehnsüchtig wartete ich auf die Fortsetzung, kaum hielt ich das Buch in den Händen schon begann ich mit dem lesen.

Ich kann nur sagen WOW!

Diese Fortsetzung hat mich völlig aus der Bahn geworfen.

Sicherlich ist dieser zweite Band etwas ruhiger als der erste, doch das störte mich nicht. Denn hier widmet sich die Autorin einem wirklich sehr wichtigen Thema, welches meistens völlig unterschätzt wird.

Oft wird vergessen das nicht nur der Körper verletzt wird, was ist mit der Seele? Wie viel kann eine Seele ertragen ohne Schaden zu nehmen?

Pim ist nicht länger in Aliks Fängen, ihr Körper heilt zusehends dennoch tut sie sich mit ihrer Freiheit sehr schwer.

Ich spürte deutlich ihre innere Zerrissenheit, den Schmerz und das Leid hat ihrer Seele enormen Schaden zugefügt.

Kann sie das ganze Trauma hinter sich lassen? Hat sie noch genügend Kraft um ihre Seele zu heilen? Was soll sie mit ihrer Freiheit anfangen? Ist sie wirklich frei oder ist trügt das ganze?

Der Schreibstil von Pepper Winters ist wie immer etwas ganz besonderes. Sie schreibt beinahe poetisch, sie schreibt voller Emotionen, voller Schmerz und sehr einnehmend.
Das ganze zog mich völlig in den Bann der Story.

Ich habe jede Seite verschlungen, jedes Wort inhaliert und dennoch war es nie genug.

Es war wie eine Sucht denn für mich zählte nichts mehr außer dieses Buch, alles andere erschien mir nebensächlich. Unbedeutend. Nicht wichtig.

Durch den abwechselnden Erzählstil lernte ich beide Charaktere noch sehr viel intensiver kennen. Ich konnte mich in sie hineinversetzten und somit konnte ich ihre Gefühle und Gedanken sehr viel besser nachvollziehen.

Pim und Elder, beide haben einiges erlebt, beide sind gebrochen. Doch was geschieht wenn sich zwei gebrochene Seelen begegnen? Eines ist klar die beiden brauchen einander auch wenn sie das derzeit noch nicht wahr haben wollen. Man spürt das Leid und den Schmerz, man spürt die Sehnsucht und die Leidenschaft. Doch Pim als auch Elder kämpfen gegen ihre Gefühle an, es beginnt ein explosiver Kampf der Gefühle.

Dieser zweite Band der Reihe war für mich eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle, es war ein stetes auf und ab. Ich war süchtig, ich bekam nicht genug. Ich litt und ich war am Ende.

Hier zeigte die Autorin deutlich was in ihr steckt. Das ganze wirkte so echt, authentisch und ergreifend.

Dieses Buch könnte tiefgründiger kaum sein. Eine tiefsinnige, faszinierende, fesselnd und vielschichtige Story die sich in mein Herz gebrannt hat.

Ich kann es kaum erwarten bis der nächste Band der Reihe erscheint, denn das Ende hat mein Herz zertrümmert. Ich saß atemlos und zitternd vor dem Buch und konnte es nicht fassen, ich hatte Tränen in den Augen und war völlig fertig.

Klare und uneingeschränkte Lese und Kaufempfehlung.

Fazit:

Mit "Dollar - Buch 2: Dollars" gelingt Pepper Winters eine tiefgründige, vielschichtige und emotionale Fortsetzung die mir unter die Haut ging und mich vollkommen begeistern konnte. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Es verschlägt einem die Stimme.. ;)

von Blaxy87 15. April 2019
Bewertung
Als ich vor ein paar Wochen Pepper Winters' "Dollar 1" begann, hatte ich keine Ahnung, wie sehr mich dieser Reihenauftakt packen würde. Die mit Leid und Leidenschaft gespickte Geschichte um die entführte und versklavte Pimlico und ihrem Pendant Elder schockte und fesselte mich; und das, wo ich doch sonst eher Horror und Thrill mein zu Hause nenne..!

Endlich durfte ich jetzt lesen, wie es mit den beiden weiter geht, nachdem mich das Ende vom ersten Teil so vom Sockel gehauen hatte.
Auf die Story gehe ich nun bewusst nicht ein - bei Fortsetzungen möchte man ja schließlich nicht gespoilert werden.
Nur so viel sei verraten: Man bekommt endlich einen kleinen Einblick zu Elders Persönlichkeit und Vergangenheit. Aber auch nur so viel, um sehnsüchtig dem dritten Band entgegenzufiebern; Pepper Winters wirft uns Leckerlis zu, während man noch auf den Hauptgang wartet.

So verhält es sich generell mit dem zweiten Band: Im Grunde genommen könnte man das Geschehene in 6-7 Sätzen zusammenfassen, jedoch ist dieser wahnsinnig gute Schreibstil so fesselnd, dass nicht eine der rund 400 Seiten als zu viel erscheint!
Pepper Winters' "Dollar"-Story lässt sich Zeit, ohne in die Länge oder Langeweile abzudriften.

Die etwas andere Location hat mir gut gefallen, es ist definitiv mal etwas anderes. Von den Charakteren habe ich nach dem ersten Band schon geschwärmt; hier wurde noch eine Schippe draufgelegt - Elder und Pim reifen und wachsen zusehends und man schließt beide ins Herz, wenn auch jeden auf eine andere Art und Weise.

Ich warte nun sehnsüchtig auf die Ankündigung der nächsten Bände und lege jedem, der Liebe, Last und Leidenschaft ohne Kitsch liebt, eindringlich ans Herz!

Ich liebe diese Reihe !!!!!

von Corinna 9. April 2019
Bewertung
MEINE MEINUNG

In „Dollar - Buch 2: Dollars (Die Dollar Serie“ geht die Geschichte weiter von Pim. Schwer verletzt ist sie nun in den Händen Elder, der noch gefährlicher scheint als ihr vorheriger Besitzer. Dieser will weit mehr als ihre Stimme besitzen, wird sie sich ihm hingeben oder bleibt sie stumm ???

Pim hat eine Menge durchgemacht und ist schwer verletzt nun in Elders Händen. Ihr neues Gefängnis scheint seine Jacht auf der sie nun hält. Was wird ihr unter seine Hand geschehen ????

Elder ist ein kaltblütiger Killer, der zwar Pim gerettet hat, aber trotzdem ein Killer ist. Wird er sie anders behandeln als ihr Vorgänger? Er ist seit Band 1 der Charaktere der mich vollkommen in seinen Bann gezogen hat.

Der Schreibstil ist wieder angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Elder und Pim erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse ist dieses Mal eine andere, denn Elders Yacht scheint anders als ihr anderes Gefängnis. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit.

Die Spannung und Handlung haben mich sofort wieder in Pims Geschichte gezogen. Sie wurde zwar von Elder befreit, doch ihre körperliche Fassung und ihre Seele sind noch lange nicht geheilt. Brüche und andere Dinge müssen untersucht werden und könnten wir im Alter Probleme machen. Sie weiß nicht mehr wie es ist, wenn man frei ist und scheint immer noch in Ihrem Sklavinnen Modus zu sein. Elder hat keinen einfachen Ruf und will alles von ihr. Wird er jemals ihre Stimme hören oder wird sie für immer schweigen. Dieser 2 Band ist noch intensiver als der erste und ich konnte mich nicht bremsen. Pim und Elder will ich mit jeder Seite noch intensiver kennen lernen und seit dem ersten Buch komme ich nicht mehr von beiden los. Das Ende war mehr als nur aufregend und ich konnte mich kaum davon lösen. Ich würde am liebsten sofort den dritten Band lesen.

Das Cover sieht einfach genial aus und die Farbe und Gestaltung passen einfach zusammen.

Fazit

Ein noch dunklerer 2 Band der Dollar Serie. Ich kann es kaum aushalten bis Band 3 kommt. Für alle Dark Romance Fans fangt diese Reihe an !

fesselnd, spannend und unfassbar - wenn die eigene Psyche immer wieder auf die Probe gestellt wird

von mienchens_buchzauber 28. März 2019
Bewertung
Bevor ich mit der Rezension beginne, muss ich zugeben, dass mir diese Rezension einige Nerven gekostet hat. Zum einen, weil ich es ganz schwer finde meine Eindrücke zu dem "Erlebten"/ Gelesenen in Worte zu fassen und zum anderen, weil ich nicht genau weiß, ob diese Rezension dem Buch gerecht wird.

Das Cover des zweiten Teils der Dollar-Reihe von Pepper Winters passt mehr als perfekt zu seinem Vorgänger. Auf mich wirkt es sehr künstlerisch, immer noch geheimnisvoll und düster - also einfach wunderbar treffend zum Buch. :)

Schon mit Band 1 der Dollar-Reihe Pennies hatte mich die Autorin in der Tasche. Das Buch ist brutal, voller Gewalt und unfassbar. Unfassbar in allerlei Hinsicht. Was Pim erleben musste ist der blanke Horror und gleichzeitig war ich gefangen und fasziniert von ihr und allem drum herum. Ich hatte Anfangs das Gefühl, dass mich auch in Band 2 Dollars diese Art von Grauen erfassen, einfangen und nicht mehr loslassen wird. Doch dieses Buch ist anders als sein Vorgänger. Dort, wo man die nackte Gewalt und Brutalität erwartet, so bekommt der Leser es hier mit den psychologischen Aspekten dieser Erlebnisse zu tun. Das machte es für mich noch schwerer das Buch aus der Hand legen zu wollen. Denn ungeachtet der Misshandlungen und Grausamkeiten, die der Protagonistin widerfuhren, zeigt die Autorin in diesem Band eine Bandbreite an psychischen Auswirkungen und Konditionierungen auf, bei denen ich definitiv an die Grenzen meiner Vorstellungskraft gestoßen bin.

Pim als Hauptcharakter mag ich immer noch sehr gern. Ich fühle mit ihr und ihre Handlungen und Denkweisen kann ich die ganze Zeit über nachvollziehen.
Elder Prest ist für mich ein tiefgründiger und wahnsinnig spannender Charakter. Er ist mir im ersten Teil schon in vielerlei Hinsicht aufgefallen und dieses Gefühl setzt sich auch in Band 2 fort. Es gefällt mir sehr gut, dass er immer wieder auf seine Prinzipien verweist und Pim bzw. Tasmin bei ihm auch immer weiß, woran sie ist. Denn er verheimlicht ihr, was sie betrifft, nichts. Doch aufgrund ihrer Erfahrungen erscheint es Pim nicht sicher und erstrebenswert, einem Mann in irgendeiner Form wieder Vertrauen entgegen zu bringen. Daher müssen beide lernen sich einander zu öffnen und den anderen in ihr Leben zu lassen.

Können sie es schaffen oder steht für beide noch viel mehr auf dem Spiel als sie bisher ahnen konnten?

Ich habe dieses Buch, ebenso wie den Vorgänger, regelrecht verschlungen. Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und leicht, sodass die Seiten einem auch hier wieder gefühlt durch die Finger glitten. Und das obwohl Dollars die eigene Psyche mehr als einmal auf die Probe stellt.
Ich bin sehr gespannt, was noch auf mich zukommen wird und hoffe, dass ich die Zeit bis zum Erscheinen von Band 3 gut überbrücken kann. :)

Eine tiefgründige und emotionale Geschichte!

von Arya Green Vermont 4. März 2019
Bewertung
***FAZIT***:

Wie auch ihre vorherigen Bücher, hat mich die Dollar Reihe von Pepper Winters wieder voll im Griff. Der erste Teil war schon wahnsinnig gut und hat mich mit seiner tiefgründigen Botschaft erschüttert aber auch fasziniert. Im zweiten Teil kämpft die ehemalige geschundene Sklavin Pimlico mit ihrer Psyche und ihrem zerstörten Körper, der sich zwar langsam erholt, aber an manchen Stellen wohl für immer gezeichnet sein wird, durch die furchtbare Behandlung ihres „Besitzers“. Er hat ihr nicht nur mit Gewalt ihre Unschuld genommen, sondern auch den Glauben an das Gute in den Menschen. Erst jetzt wird Pim klar, dass ihr Inneres wohl noch sehr lange leiden wird und ihre Psyche stärker geschädigt ist als sie selbst befürchtet hat.

Pepper Winters erzählt uns hier eine Geschichte die tiefgründiger kaum sein könnte. Ich konnte mich als Leser sehr gut in Pim hineinversetzen und es bescherte mir eine dauerhafte Gänsehaut wenn ich las wie sie leidet, wie ihr ganzes Sein unter dem leidet was ihr angetan wurde. Ihr Schweigen sagt so viel und trotzdem wünscht man sich das sie irgendwann den Mut hat ihre Stimme wieder zu benutzen. Die Autorin arbeitet ganz langsam auf dieses Ereignis hin, was absolut nicht zäh rüberkommt, sondern sehr realistisch. Wer solch eine Qual erlebt hat, würde selbst ewig darunter leiden und vielleicht nie wieder ins Leben zurückfinden. Daher ist auch der zweite Teil dieser Geschichte sehr emotional und lässt einem die Geschichte von Pimlico hautnah miterleben, die trotz allem immer wieder versucht ins Leben zurückzufinden und ihre Angst nicht die Oberhand gewinnen zu lassen. Noch gelingt ihr das nicht, es gibt einfach noch viel zu viel was sie in alte Gewohnheiten zurückverfallen lässt und auch die Beziehung zu Elder verwirrt sie immer mehr. Sie kann ihn nicht einschätzen. Ist er vielleicht doch ein guter Mensch oder will er sie auch nur besitzen und am Ende für sich missbrauchen? Was treibt diesen Mann an, der so gefährlich und düster rüberkommt, aber auch manchmal so gefühlvoll handelt? Ist er ihr Retter oder doch etwas ganz anderes?

Im zweiten Teil von Pepper Winters Geschichte kommen die beiden sich allmählich näher. Ganz ganz langsam und vorsichtig mit einigen Hürden und Rückschlägen und trotzdem merkt man als Leser, dass sich eine kleine Bande der Gefühle entwickelt, die noch sehr frisch und scheu daherkommt. Die Autorin setzt hier stark auf die Psyche misshandelter Menschen, denn nicht nur Pim hat eine schlimme Vergangenheit, auch Elder offenbart, wenn auch nur ganz langsam, einige Einblicke in sein Leben. Im Endeffekt sind die beiden sich sehr ähnlich, beides sind gequälte Seelen die dem Leser ein unglaublich tiefgründiges Gefühl vermitteln. Es ist ein Zusammenspiel zweier Menschen die sich an einem Abgrund befinden und sich gegenseitig auffangen werden. Wunderschön aber auch düster erlebt man als Leser, wie sich ein fast gebrochener Mensch ganz langsam versucht ins Leben zurück zu kämpfen und dieses Schauspiel berührt einem, lässt einem atemlos zurück, mit einem so tiefen Mitgefühl, das es einem einfach im wahrsten Sinne des Wortes die Sprache verschlägt. Die Spannung baut sich ganz alleine durch den Wunsch auf, Pimlico endlich sprechen zu hören. Zu beobachten wie sie immer mehr von ihrer Qual verarbeiten will, um zu dem Mädchen zu werden, welches ihr genommen wurde.

Ein unglaubliches Leseerlebnis was einem so viel fühlen lässt. Das kann nur Pepper Winters! Das Ende dieses zweiten Teils hat mich fertig gemacht, hat mich mit Gänsehaut überzogen und hat mich erzittern lassen. Wie gern würde ich jetzt sofort mit Teil 3 beginnen! Ich kann es kaum abwarten das es weitergeht mit Pim und Elder und bin gespannt was mich im nächsten Teil dieser emotionalen Geschichte erwartet. Diese neue Reihe glänzt nicht nur durch Pepper Winters unglaublich guten Schreibstil, sondern durch ihre Art auf Gefühle und Erlebnisse einzugehen, die sie so beschreibt als wäre es ihr selbst passiert. Deshalb sind ihre Geschichten so extrem realistisch und reißen einem jedes Mal aufs Neue mit. Es gibt nicht viele Charaktere, es dreht sich alles im Grunde nur um Elder und Pim, was es der Autorin ermöglicht diese zwei Protagonisten bis ins kleinste Detail auszuarbeiten und zum Leben zu erwecken. Von mir gibt es daher eine absolute Leseempfehlung und natürlich wandert auch dieser Teil in meine Favoriten Auswahl. Es gibt einfach kein Buch von dieser Autorin was nicht der Inbegriff von Perfektion darstellt für mich.

Ich danke dem Festa Verlag für dieses wieder einmal unglaublich fesselnde und tiefgründige Rezensionsexemplar und freue mich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit euch! Ihr seid klasse!

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Lesen ihr Lieben. Bis zum nächsten Mal!

Eure Arya Green