Sansbury Smith, Nicholas

The Extinction Cycle - Buch 1: Verpestet

Horror & Thriller - Band 109

Action, Action und noch MEHR ACTION!
In den Geheimlabors des amerikanischen Militärs gerät eine Biowaffe außer Kontrolle. Innerhalb von Tagen rast die Pest um den Globus und rottet den größten Teil der Menschheit aus.
BLICK INS BUCH

13,95 €
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Auslandsporto
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Unheimlich und unglaublich fesselnd.

Action,
Action
und noch
MEHR ACTION!

In den Geheimlabors des amerikanischen Militärs gerät eine Biowaffe außer Kontrolle. Innerhalb von Tagen rast die Pest um den Globus und rottet den größten Teil der Menschheit aus.

Buch 1: Alles beginnt in Vietnam, wo US-Soldaten VX99 injiziert wird, ein experimentelles Medikament, das zu Halluzinationen führt und sie in wahnsinnige Tötungsmaschinen verwandelt.

Wir müssen einen grausamen Preis zahlen!

 

Diese Serie erreichte in den USA Bestsellerstatus und wird gefeiert als genialer Vorreiter eines neuen Genres.

Buch 1: Verpestet
Buch 2: Mutierte Bestien
Buch 3: Krieg gegen Monster 
Buch 4: Entartung
Buch 5: Von der Erde getilgt

Buch 6: Metamorphose
Buch 7: Am Ende bleibt nur Finsternis

Zusatzinformation

Autor: Sansbury Smith, Nicholas
Buchreihe: Horror & Thriller
Auflage: Deutsche Erstausgabe
Umfang: 448 Seiten
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Format: 20 x 12,5 cm
ISBN: 978-3-86552-494-2
Originaltitel: Extinction Horizon (The Extinction Cycle Book 1)
Übersetzung von: Michael Krug
Erscheinungsdatum: 10.12.2016
Brutalität/Gewalt:
4
Anspruch:
3
Sex/Obszönität:
2
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "The Extinction Cycle - Buch 1: Verpestet"

Filmreif!

von Lisa 7. Oktober 2018
Inhalt:
10. Juli 1968 „Operation Burn Bright“
Lieutenant Brett und 31 andere Soldaten, werden im dichten Dschungel Vietnams abgesetzt. Ihre Aufgabe ist es, den Feind zu bekämpfen und damit dies reibungslos gelingt, haben sie die Anweisung von ganz oben bekommen, dass sie bevor der Kugelregen beginnt, sich alle ein experimentelles Medikament namens VX-99 spritzen sollen! Diese soll sie in „Super Soldaten“ verwandeln!

Gesagt getan! Aber statt sie in „Super Soldaten“ zu verwandeln, brach das Chaos aus. Die Männer liefen Amok und schlachten sich gegenseitig ab! Keiner der mit VX-99 infizierten Männern überlebte, nur Lieutenant Brett tauchte 10 Jahre später in einem ländlichen Dorf in Son La auf. Aus ihm ist jede Menschlichkeit gewichen und sein Äußeres hatte sich komplett in eine Bestie verwandelt!

18. April 2015
Das 6 Mann Delta Force Einsatzteam, mit dem Codename „Ghost“ bestand aus Reed Beckham (Teamleiter), Carlos „Panda“ Spinosa (Sprengmeister des Teams), Sergeant Horn (ehemaliger Collage Footballspieler), Tenor und die jüngsten Teammitglieder Riley und Edwards!

Die Ghosts, werden nur in den brenzligsten Situationen aktiviert, denn sie gehören zu der bestausgebildetsten Einheit! Jeder der Männer hat eine 95 %ige Zielsicherheit und haben die extremsten Belastungen überwunden, bei dem ein normaler Mensch vermutlich schon längst gestorben wäre!

Ihre Mission „Colonel Gibson“ bestand daraus, mit Dr. Pat Ellis einen Wissenschaftler der Seuchenschutzbehörde, zu einer streng geheimen Einrichtung auf die Insel San Nicolas vor der Küste von Kalifornien zu fliegen, um nach dem rechten zu sehen, da jeglicher Kontakt zu ihnen abgebrochen ist!
In dieser Anlage, befinden sich einige der wichtigsten medizinischen Forschungen des Landes, darunter, verehrende Seuchen und chemische Giftstoffe der Stufe 4!

Zudem werden die Männer, über das Virus VX-99 informiert, welches 1968 in Vietnam ausgebrochen ist und sich mittlerweile nach Sierra Leone, Liberia und Mali ausgebreitet hat!

Ihre letzte Chance, die Menschheit vor dem Virus zu schützen ist es, an das Heilmittel zu gelangen, welches sich ebenfalls in der geheimen Forschungseinrichtung befindet!

Ein Virus, welches die Menschen in Bestien verwandelt, die nur ans töten denken und sich gegenseitig auslöschen! 6 Männer und eine Wissenschaftlerin, in deren Hände die Rettung der Menschheit liegt! Werden sie es schaffen, an das Heilmittel zu gelangen?

Cover:
Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen und als ich den Klappentext gelesen hatte, war klar, dieses Buch muss ich lesen!

Meine Meinung:
Ich möchte als erstes, auf den Schreibstil des Autoren eingehen! Obwohl mich ab und an, die medizinischen/ wissenschaftlichen Begriffe etwas zum Stocken gebracht haben, hat es sich doch recht flüssig lesen lassen! Die Handlung des Buches, hat mich sofort in den Bann gezogen, da das Thema mit dem wir hier konfrontiert werden, in unserer Welt gar nicht so abwegig ist und eventuell auch so eintreffen könnte! Ich fand es unglaublich spannend, die 6 Männer auf ihren Missionen zu begleiten, da ich wirklich jeden einzelnen von ihnen sehr mochte! Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was ich ja immer ganz gerne habe, allerdings hat es mich in diesem Buch etwas durcheinander gebracht, da dies vorher nicht gekennzeichnet wurde. Das ist aber auch der einzige Punkt, den ich zu bemängeln habe! Ich muss wirklich sagen (auch wenn ich erst den 1. Band gelesen habe), das ich es mir wünschen würde, wenn dieses Buch/ Reihe verfilmt werden würde, da es so spannend und einfach filmreif ist!

Skepsis wurde zu 100 % vernichtet

von Kim 31. August 2018
Ja, ich habe mich schwer getan...
"Puh, Militär? Das kann doch nicht so spannend sein" so oder so ähnlich habe ich eine Zeitlang gedacht...
Aber aus verschiedenen Richtungen habe ich gehört, dass diese Reihe einfach klasse ist und ich es doch ruhig mal versuchen sollte...
Und ich bin VERDAMMT FROH, dass ich es gemacht hab!

Die Protagonisten wachsen einen so schnell ans Herz, dass man richtig mitfiebert - und so soll es doch schließlich sein...
Bei jedem neuen Kapitel hoffe ich, dass "meine Lieblinge" nicht drauf gehen...
TOI TOI TOI, sind sie bisher auch nicht...

Wer also auf Resident Evil (die Bücher und Videospiele, nicht diese vermaledeiten Real-Verfilmungen) steht, dem kann ich diese Reihe nur empfehlen.

So geht das...

von Lukes Meinung 13. September 2017
Als die USA im Jahr 1964 in den Vietnamkrieg eintraten, zumindest gilt der Zwischenfall mit der „USS Maddox“ als offizieller Auslöser der direkten Eimischung, wusste niemand das sich dieses Kapitel der US-Geschichte bis heute in den Köpfen der Amerikaner fest verankern sollte. Viele Legenden ranken sich um diese Zeit in der nicht mit wirklich fairen Mitteln gekämpft wurde, sondern in denen auch erstmalig extreme Biowaffen zum Einsatz kamen.
So ist es nicht verwunderlich, dass sich der Autor des „Extinction-Cycle“, Niclas Sansbury Smith, dieses Epoche als Grundlage für den Nährboden seiner Dystopie ausgesucht hat.
1968 wurde eine amerikanische Einheit einer Droge ausgesetzt, welche die Soldaten genetisch zu Superkämpfern umrüsten sollte, doch ging dieses Experiment gehörig schief und erschuf stattdessen tollwütige Monstren, welche sich gegenseitig – und den Vietcong – auf brutalste Weise ausradierten.
2015 wird die Welt von einem neuen Strang des Ebola-Virus in Aufruhr versetzt und man versucht in einem Geheimlabor ein Gegenmittel zu entwickeln, welches auf der in Vietnam eingesetzten Supersoldatendroge basiert. Der Kontakt zum Labor bricht ab und man entsendet eine Spezialeinheit um nach dem Rechten zu sehen. Doch damit beginnt die Katastrophe erst recht und der Untergang der Menschheit nimmt seinen Lauf…
Sansbury Smith nimmt sich eine Menge Zeit um die ganzen Figuren so ausführlich darzustellen, das man gar nicht anders kann als sie zu „kennen“. Mit hatte es besonders Master Seargeant Reed Beckham angetan, denn dessen Background und Motivation sind sehr leicht nachvollziehbar.
Auch gibt Sansbury Smith dem Leser die Möglichkeit sein Wissen über Ebola, dessen Auswirkungen und Modus Operandi zu lernen und macht somit die ganze Infizierungsgeschichte realistischer und lebendiger, als man es sonst geboten bekommt.
Auch mit der Spannung versteht Sansbury Smith perfekt zu spielen, denn seine Darstellungen reduzieren sich nicht nur auf das tumbe Abschlachten von Ebola-Infizierten, sondern man erlebt auch Rettungsmissionen in klaustrophobischen Treppenhäusern, Laborkorridoren und anderen nicht leicht zu verteidigenden Stellungen mit.
Am Ende des ersten Bandes hat man alles Figuren so inhaliert, das man dem zweiten Band – der bisher sechs Bände umfassenden Dystopie, welche scheinbar mit dem Band „Aftermath“ abgeschlossen ist – relativ entgegen fiebert, denn die Situation hat sich auf den letzten 100 Seiten zwar verändert und ein wenig verbessert, ist aber alles andere als lebenswert für die Reste der Menschheit.
„Mutierte Bestien“, ich komme…
Zeige alle Kundenmeinungen an