Hart, Callie

Blood & Roses - Buch 2

Zeth: »Ihr Name ist Sloane Romera. Sie will, dass ich ihr Held bin, aber ich bin kein guter Mann. Ich bin ihre Verdammnis.«

14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Auslandsporto
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Zeth Mayfair ist so ziemlich das Letzte, das ich in meinem Leben brauche. Er ist ein Mann ohne jede Moral. Seine Auftraggeber sind Menschenhändler. Aber mit jedem Atemzug wird er wichtiger für mich.
Er ist auf der Suche nach meiner vermissten Schwester. Ich möchte ihn vergessen, sein Gesicht aus meiner Erinnerung radieren. Doch ich kann nicht. Ich kann nicht mehr ohne ihn sein. Er besitzt mich. Er quält mich. Er hat mich gebrochen.

Zeth: »Ihr Name ist Sloane Romera. Sie will, dass ich ihr Held bin, aber ich bin kein guter Mann. Ich bin ihre Verdammnis.«

Die BLOOD & ROSES-Saga von Callie Hart. Verruchte Dark Romance, voller Action und unerwarteter Wendungen.

Macs Books and Beauty: »Was passiert, wenn du ein schüchternes Mauerblümchen und einen verdammt sexy, versauten, dominanten Mann zusammenführst? Es gibt ein Feuerwerk!«

Zusatzinformation

Autor: Hart, Callie
Buchreihe: Dark Romance
Auflage: Deutsche Erstausgabe
Umfang: 208 Seiten
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Format: 21,5 x 13,5 cm
ISBN: 978-3-86552-715-8
Originaltitel: Fracture - Blood & Roses series Book 2
Übersetzung von: Michael Krug
Erscheinungsdatum: 18.01.2019
Brutalität/Gewalt:
3
Anspruch:
3
Sex/Obszönität:
4
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "Blood & Roses - Buch 2"

ein grandioser Reihenauftakt - süchtigmachend!

von Sparkles & her Books 10. April 2019
„Das ist meine Welt. Eine Welt, in der regelmäßig Menschen abgestochen und erschossen werden. Sie ist dunkel. Sie ist beängstigend. Menschen sterben darin.“

(Zeth zu Sloane in Blood & Roses)


Worum geht’s?
Um ihre entführte Schwester zu retten, ist Sloane bereit, ein großes Opfer zu bringen: Um an Informationen zu gelangen, gibt sie ihre Jungfräulichkeit auf. Der Unbekannte, der Sloane die Unschuld raubt und hierbei in der Dunkelheit verborgen bleibt, ist düster und geheimnisvoll. Und wie er in ihr Leben kam, so verschwand er auch wieder. Doch Sloane kann ihn nicht vergessen. Als zwei Jahre später eine junge Frau in das Krankenhaus eingeliefert wird und Sloane als Ärztin sie rettet, hört sie seine unverkennbare Stimme. Und jetzt hat sie nicht nur ein Gesicht zur Stimme, sondern auch einen Namen: Zeth. Doch wer ist Zeth und was weiß er über Sloanes Schwester?


Blood & Roses 1 ist der Auftaktband einer sechsteiligen Reihe und ist nicht in sich geschlossen.


Schreibstil / Gestaltung
Das Cover von Blood & Roses ist in dunklen Farben mit einer goldenen Maske sehr passend für das Buch. Es ist eine direkt Anspielung zu einer Szene gegen Ende des Buches und stimmt den Leser gestalterisch auf die düstere Welt des Buches ein.


Das Buch ist chronologisch erzählt mit einem größeren Zeitsprung nach dem ersten Kapitel. Die Geschichte wird sowohl aus Sloanes als auch aus Zeths Sicht in der jeweiligen Ich-Perspektive erzählt. Sprachlich merkt man hierbei sofort, welcher Charakter erzählt. Die Kapitel sind zumeist etwas länger.

Der Schreibstil ist sehr direkt, die Autorin ist ein Freundin ungeschönter Worte. Es gibt diverse Kraftausdrücke und einige Erotikszenen. Dennoch bewegt sich das Buch auf einem anspruchsvollen und angemessenen Niveau, wirkt weder billig noch überzogen.



Mein Fazit

Blood & Roses war eine Reihe, um die ich immer ein wenig herumgetänzelt bin. Laut Festa hat das Buch eine Einstufung 5 von 5 auf der Sex- und Obszönitätenskala. Gelinde gesagt: Ja, ich hatte ein wenig Angst. Doch die Story klang so interessant, dass ich am Ende doch den Sprung über die Klippe wagen wollte. Und so viel sei bereits jetzt verraten: Ich habe keine Sekunde davon bereut.


Der Einstieg in das Buch gelang mir sehr gut und packte mich sofort. Das Buch beginnt mit der Situation, in der Sloane auf den Unbekannten trifft und sie Sex haben. Die Szene ist extrem fesselnd, etwas düster und hat mich zum Luftanhalten gebracht. Denn wir wissen zu dem Zeitpunkt nur, was Sloane weiß. Wer ist der Unbekannte, was will er, welche Informationen hat er? So beginnt bereits ab Seite 1 ein Rätselraten, welches nie verstummt. Denn immer wieder tauchen neue Storylines auf, die das Interesse wecken. Wir tauchen ein in ein Milieu aus Drogen- und Menschenhandel, aus Verderben und Verführung. Am Ende des Buches bleiben viele Fragen: Was ist mit Sloanes Schwester passiert, welche Geheimnisse hat Zeth, was wird im Großen und Ganzen gespielt?


Der Spannungsbogen des Buches ist sehr hoch. Durchgängig ist man entweder von Fragen oder von den Erlebnissen getrieben, weiterzulesen. Ein Schock jagt den nächsten, man fühlt sich dem hilflos ausgeliefert und es fühlt sich ziemlich gut an. Es gibt zahlreiche Erkenntnisse, die einen wie ein Schlag in die Magengrube vorkommen. Es gibt zahlreiche Momente, wo man unsicher ist, ob man „aw“ sagen soll oder lieber ganz schnell weglaufen mag. Es gibt Momente, in denen man sich wie ein stiller Beobachter fühlt, der eigentlich Reißaus nehmen sollte, aber sich nicht abwenden kann und mit einem Gefühlswirrwarr aus Faszination und Frustration doch am Ball bleibt. Man kann regelrecht Zeths hämisches Lachen im Nacken spüren, wie er sich darüber lustig macht, dass man ihm und dem Buch von Seite zu Seite mehr verfällt, entgegen aller Warnungen. Denn Zeth macht seinen Job verdammt gut: Er warnt uns regelmäßig, dass er nicht der Märchenprinz ist. Doch ein Fünkchen Resthoffnung bleibt doch…


Selten haben mich zwei Charaktere so sehr begeistert wie Zeth und Sloane. Sloane ist mutig, ohne zu übertrieben zu wirken. Sie reflektiert und realisiert vieles, geht an ihre Grenzen und darüber hinaus. Zu keiner Zeit hatte ich hierbei aber das Gefühl, dass ich ihre Entscheidungen nicht nachvollziehen kann. Häufig ist im Dark Romance Genre bei mir leider so, dass die Protagonistinnen wahnwitzige Entscheidungen ohne Sinn, Verstand und Erklärung treffen. So ging es mir bei Sloane nie, insbesondere, da sie selbst regelmäßig im inneren Zwiespalt steht. Sloane weiß, was sie will. Zeth hingegen ist düster, gefährlich, wirkt etwas unkontrolliert und zugleich unglaublich betörend. Sein Job ist ungewöhnlich, sein Verhalten ist ungehobelt, aber zugleich glänzt er mit Intelligenz und einer interessanten Seite, die man mit viel Wohlwollen vielleicht als leicht empathisch bezeichnen könnte. Und diese beiden zusammen machen einfach Spaß - starke Wortgefechte, eine wahnsinnige Energie und eine undefinierbare Anziehungskraft.


Besonders gut gelungen fand ich aber auch, dass Zeth in seinen Kapiteln häufig bissig-sarkastische und selbstironische Kommentare von sich gibt. Das lockert das Buch sehr gut auf und man verliert sich nicht zu sehr in dieser dunklen Welt. Generell ist die unterschiedlich gewählte Erzählweise für Sloanes und Zeths Kapitel hervorragend gelungen. Man merkt den Unterschied in ihrem Charakter, in ihren Verhaltensweise und so spiegelt es sich auch in der Wort- und Denkweise wider. Während Sloanes Kapitel eher bodenständig sind, flucht Zeth viel und nimmt kaum ein Blatt vor dem Mund.


Der durch die Festa-Skala befürchtete hohe und harte Erotikanteil blieb tatsächlich zum Großteil aus. Es gibt wenige Erotikszenen, die dafür aber sehr intensiv und packend sind. Die Autorin hat die Szenen hierbei aber sehr niveauvoll und ansprechend verpackt. Dennoch gibt es Inhalte, die eventuell nicht jeder lesen mag. Ohne zu spoilern mag ich hierbei zumindest so viel sagen, dass die Beteiligung mehrere Leute eine Rolle spielt und auch ein Messer. Blood & Roses befindet sich irgendwo zwischen „was zum Teufel“ und „wow“.


Die Magie des Buches fesselt einen von Seite 1 an. Man merkt gar nicht, wie Seite um Seite vergehen, man mehr und mehr gebannt dort sitzt und mehr will. Man möchte Sloane zurufen, sie soll weglaufen, doch tief im Herzen will man, dass sie es nicht tut. Man möchte Zeth zurufen, er soll seine verdammten Finger von ihr lassen, doch insgeheim will man sehen, wer für wen am Ende das Verdammnis sein wird. Leider ist das Buch verhältnismäßig kurz, mit nur knapp 170 Seiten. Hierdurch lässt sich das Buch andererseits aber auch gut an einem Abend lesen.


Blood & Roses ist ein packender, düsterer Auftakt, der absolut Lust auf mehr macht. Das Buch hat mich vollkommen gebannt und nicht wieder losgelassen. Ich brauche mehr, ich will mehr!

[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

hochgradig fesselnd und super spannend

von Sparkles & her Books 10. April 2019
„Inzwischen solltest du es eigentlich besser wissen, Sloane. Du bist ein zorniges Mädchen, ja, aber ich bin auch ein zorniger Junge. Und wenn du vorhast, Bestrafungen auszuteilen, dann must du besser auch bereit, im Gegenzug einzustecken.“ (Zeth zu Sloane in Blood & Roses)

Worum geht’s?

Sloane konnte auf der Suche nach ihrer vermissten Schwester einen großen Fortschritt machen: Zeth sagt, er hat sie gefunden. Doch um sie zu retten, will er Sloane nicht in Gefahr bringen. Als er aufbricht und Sloane darum bittet, auf seine Freundin Lacey aufzupassen, muss diese sich die Frage stellen: Wie sehr kann sie Zeth vertrauen? Denn Zeth bewegt sich in einer dunklen Welt und schon bald kommt auch Sloane ungewollt mit ihr in Berührung…

Blood & Roses 2 ist der zweiter Band einer sechsteiligen Reihe und ist nicht in sich geschlossen. Es werden Vorkenntnisse aus dem ersten Band benötigt, da die Geschichte unmittelbar fortgeführt wird.

Schreibstil / Gestaltung
Das Cover von Blood & Roses 2 ist gut gelungen. Es passt hervorragend zu Band 1, wirkt geheimnisvoll und düster. Herzkönig und Herzdame – ist dies ein versteckter Hinweis auf den Fortgang der Story? Man wird es sehen.

Nach einem ersten Kapitel aus Zeths Sicht gibt es einen Zeitsprung zurück. Ab hier wird das Buch chronologisch erzählt. Der Prolog gibt Hinweise auf Geschehnisse, die am Ende des Buches und in Band 3 eine Rolle spielen könnten. Erneut erzählen wieder Sloane und Zeth abwechselnd aus ihrer Sicht. Hierbei fällt erneut auf, wie differenziert die beiden Charaktere ausgearbeitet sind, denn beide wirken in ihren Kapiteln passend unterschiedlich mit ihrer eigenen Art und Sprechweise. Ähnlich wie Band 1 ist auch Band 2 sehr direkt geschrieben, lässt sich leicht und flüssig lesen. Insbesondere Zeth präsentiert gerne Kraftausdrücke und es gibt auch einige Erotikszenen, die erneut anspruchsvoll und niveauvoll ausgearbeitet sind. Sprachlich zeigt das Buch, dass es zum Dark Romance Genre gehört.

Mein Fazit
Band 1 war eine absolute Lesefreude. In einem Rutsch durchgelesen und voller Begeisterung mit jeder Menge Fragen zurückgelassen war daher klar, dass Band 2 schnell hermuss.

In das Buch habe ich unproblematisch hereingefunden. Das erste Kapitel stellte mich direkt auf die Probe, denn hier wird auf ein zukünftiges Erlebnis Bezug genommen und man möchte verdammt nochmal wissen, was da passiert ist und was es zu bedeuten hat. Danach springt die Story zwei Wochen zurück zum Ende von Band 1 und verläuft sodann linear. Hier passiert einiges und noch viel mehr wird angedeutet. Der Spannungsbogen des Buches ist erneut sehr hoch. Man erhält in Band 2 wesentlich mehr Einblicke in Zeths bisherigen und gegenwärtiges Leben. Hierdurch gewinnt man einen komplett neuen Eindruck von Zeth, realisiert aber auch, wie böse und düster seine Welt eigentlich ist. Es gibt viele interessante Storylines und insgesamt kommt Blood & Roses 2 mit viel Action, einer gehörigen Portion Thrill und etwas Drama daher. Die Mischung ist dabei so gut gelungen, dass jede Facette des Buches begeistert und ein „ich will mehr“ hervorruft. Man möchte mehr über Sloane und ihre Schwester wissen, man möchte mehr über Zeth wissen, man möchte mehr über eine mögliche Verschwörung im Hintergrund wissen und nicht zuletzt möchte man wissen, was aus Zeth und Sloane wird. Wie bereits in Band 1 ist man unentschlossen, ob Zeth das Verderben für Sloane bedeuten wird oder ob Sloane das Licht in Zeths Leben sein wird. Denn bei Blood & Roses bin ich mir gegenwärtig nicht sicher, welchen Weg die Autorin einschlagen wird. Dafür ist und bleibt Zeth zu unvorhersehbar und Sloane berechtigt skeptisch. Es gibt einige Twists, einige Überraschungen und jede Menge Fragezeichen – genug, dass man sich gut unterhalten fühlt, aber nicht zu viel, als dass es unrealistisch und überzogen wird. Die Autorin spielt hierbei aber auch sehr gut mit dem Leser, denn es gibt zahlreiche Szenen, die Sloanes Zerrissenheit und Zeths Empathielosigkeit zeigen, nur um dann später aus dem Nichts mit einzelnen Sätzen das Herz schwerwerden zu lassen. So hat einer von Zeths Gedankengängen kurz vor Ende des Buches mein Herz endgültig herausgerissen.

Eines meiner Highlights in Band 1 war ja Zeth. Und auch in Band 2 bleibt er mein Highlight. Die Autorin präsentiert uns einen kaputten, brutalen Badboy, der nicht gerade mit seinen Gefühlen und seiner Empathie punkten kann, dabei aber stets interessant und faszinierend daherkommt. Seine bissigen Kommentare, seine selbstironischen Gedanken und auch die Direktheit seiner Ansagen gegenüber Sloane machen ihn einfach durchweg besonders. Man kann definitiv sagen, dass ich mich komplett in Zeth verschossen habe. Und dann ist da Sloane, die in ihrer Gestaltung so gut gelungen ist, dass es eine Freude ist, über sie und ihre Gedanken zu lesen. Sie ist mutig, sie ist stark – aber dabei nicht überzogen. Sie traut sich was, manchmal geht es aber auch schief. Oftmals nervt es an Büchern, wenn die komplett unterfahrenen Protagonistinnen auf einmal in jeder Situation die rettende Idee haben und wie Wonder Woman wirken. Nicht so bei Sloane. Bodenständig, intelligent, tapfer – aber eben auch nicht unfehlbar. Sie reflektiert ihre Handlungen, sie weiß um Zeth und seine ungesunden Seiten, sie kennt Elend und Abgründe durch ihren Job. Gemeinsam mit Zeth ist sie die perfekte Mischung für ein Buch, bei dem man auf jeder Seite die Chemie der Charaktere regelrecht greifen kann. Die beiden bewegen sich auf Augenhöhe, schrecken nicht voreinander zurück, es gibt starke Wortgefechte und noch stärkere Erotikszenen. Es macht einfach Spaß, sich von den beiden verzaubern zu lassen.

Band 2 schlägt im Bereich Erotik etwas mehr zu als Band 1, dafür empfand ich die Szenen als weniger heftig. Durchweg sind die Szenen sehr fesselnd und sinnlich verpackt. Die Autorin legt ein hohes Niveau an den Tag und schafft es dabei zugleich, die Erotikszenen so selbstverständlich passend einzubauen, dass man wirklich die Notwendigkeit für den Fortgang der Story sieht. Das habe ich nicht oft bei Dark Romance Büchern, denn oftmals wirkt es so, als sei die Erotik sehr willkürlich eingebaut.

Band 2 hat knapp 30 Seiten mehr als Band 1 – aber immer noch verhältnismäßig wenig. Hierdurch leidet aber weder die Spannung noch die Handlung selbst. Als die letzte Seite angebrochen war, war daher die Trauer groß, dass das Buch vorbei ist. Man wünscht sich als Leser nur, dass es weitergeht, dass man mehr von Zeth und Sloane miterleben darf und freut sich auf die Fortsetzungen. Denn Blood & Roses ist jeden Cent wert. Blood & Roses 2 konnte mich genauso - wenn nicht sogar noch mehr – begeistern wie Band 1. Nach zwei Büchern muss ich sagen: Blood & Roses ist eindeutig die beste Dark Romance Reihe, die ich bisher gelesen habe.

[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

Band 2 konnte mich überzeugen

von Tanja 7. April 2019
*Spoiler frei für Band 1 und Band 2*


Nachdem ich Band 1 gelesen hatte, war ich mir zunächst etwas unsicher, ob ich mit der Reihe weiter machen möchte. Zum Glück wurde ich von einer Freundin überzeugt weiter zu lesen.

Sloane ist auf der Suche nach ihrer Schwester, diese ist vor 2 Jahren spurlos verschwunden, mit der Zeit, hat sie die Hoffnung aufgegeben ist zum Alltag zurückgekehrt. Doch dann steht Zeth vor ihr und sie erkennt ihn wieder, eine Nacht vor 2 Jahren, ein Hotelzimmer, prickelnde Erotik. Und so verändern sich die Dinge... Es gibt wieder Hoffnung, denn er behauptet, er könnte ihre Schwester finden und sie möchte ihm so gerne glauben. Doch verstrickt sie sich dabei in dunkle Spiele und bald ist nicht nur ihr Herz in Gefahr...


Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Sloane und Zeth erzählt. Im Gegensatz zu Band 1 mochte ich hier auch die Kapitel aus ihrer Sicht. Sloane wirkte hier auf mich stärker und gefestigter, mehr als würde sie wissen, was sie will. Ich weiß nicht, ob es einfach an mir liegt oder ob sie wirklich gewachsen ist und an stärke zugelegt hat, aber auf jeden Fall war sie mir sympathischer. Und Zeth, ach Zeth, er ist so verdammt heiß und gefährlich. Man erfährt hier ein bisschen mehr über ihn, aber trotzdem hebt die Autorin sich noch etwas auf.


Der Band starten nahtlos an seinen Vorgänger angeknüpft und so befindet man sich gleich auf den ersten Seiten in einer sehr heißen Situation, in der ein Kaugummi Eis eine nicht unbedeutende Rolle spielt. Ich war zunächst etwas erschlagen von der Szene, aber zum Glück ging es danach ein bisschen ruhiger weiter, sodass es nicht nur um die erotische Komponente geht. Die Geschichte hat mir gut gefallen, auch wenn sie wieder viel zu schnell vorbei war. Besonders gegen Ende wurde es wieder richtig spannend.


Fazit:
Band 2 konnte mich überzeugen, wo ich bei Band 1 noch skeptisch war.
Sloane nahm ich um einiges stärker wahr und Zeth, müssen wir wirklich über ihn reden. Wer würde nach dieser Szene nicht gerne ein Eis mit ihm essen gehen?^^
Es gibt noch einige Geheimnisse und ich bin gespannt, wann und wie sie sich lüften werden.
4,5 Sterne
Zeige alle Kundenmeinungen an