Miller, Tim

Zurück nach Hell, Texas

EXTREM Band 25

Texas Ranger Parker weiß, dass der Ort Hell nicht mehr existiert und nichts mit den Fall zu tun haben kann. Aber dennoch: Das Gefühl der Angst in seinen Eingeweiden wird er nicht los …

Empfohlen ab 18 Jahre.
12,80 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandkostenfrei
sofort lieferbar
ODER
Beschreibung

Details

Die Hölle liegt in Texas, irgendwo im Nirgendwo.

Südlich von El Paso verschwinden immer mehr Kinder und Jugendliche ohne jede Spur. Texas Ranger Parker wird zur Ermittlung in die Gegend geschickt.
Vor über zehn Jahren war Parker schon einmal hier. Damals erlebte er in einem kleinen Städtchen voller Psychopathen das Grauen. Der Ort hieß Hell.
Parker weiß, dass Hell nicht mehr existiert und nichts mit dem Fall zu tun haben kann. Aber dennoch: Das Gefühl der Angst in seinen Eingeweiden wird er nicht los …

 

Tim Miller ist ein Meister des Extreme Horror. Er schreibt abartig … abartig gut!

The Horror Nation: »Tim Miller weiß, was seine Leser wollen, und er verwöhnt sie mit kranken, blutigen Storys. Miller wird sicher ein Kult-Autor!«

Digital Macabre: »Falls du nach einem Autor für Fans des echten Extreme-Horror suchst, dann hast du deinen Mann in Tim Miller gefunden.«

 

Empfohlen ab 18 Jahre.

Zusatzinformation

Autor: Miller, Tim
Buchreihe: Festa Extrem
Auflage: Deutsche Erstausgabe
Buchseiten: 160 Seiten
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Format: 20 x 12,5 cm
ISBN: Ohne ISBN
Originaltitel: Return to Hell Texas
Übersetzung von: Renè Ulmer
Erscheinungsdatum: 15.03.2017
Brutalität/Gewalt:
5
Anspruch:
2
Sex/Obszönität:
4
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "Zurück nach Hell, Texas"

Eigentlich gute Fortsetzung

von Jessica 21. März 2017
Das Buch ist eigentlich keine schlechte Fortsetzung, aber wie schon beim ersten "Hell, Texas" leider viel zu kurz und oberflächlich gehalten. Immerhin bemüht sich Tim Miller in diesem Buch mehr um Charakterzeichnung, als er es im Vorgänger getan hat. Dennoch bleiben die Figuren zu blass. Und was für mich leider gar nicht geht, war der fette Fehler, bei dem ich davon ausgehen muss, dass der Autor dieses Buch nur nebenbei hingeschrieben hat. Ist auf Seite 62 die Rede von einem Mädchen, dem sämtliche Zähne gezogen wurden, heißt es über dasselbe Mädchen auf Seite 126, "dass es so aussah, als würde sie ständig die Zähne fletschen".
Trotzdem hat mich das Buch für ein paar Stunden gut unterhalten, war spannend und gut zu lesen. Es kommt in seiner Grausamkeit nicht ganz an den Vorgänger ran, da wurde man aber auch Kapitel für Kapitel erneut damit erschlagen.
Zeige alle Kundenmeinungen an