Kozlowski, Jan

Stirb, du Bastard! Stirb!

EXTREM Band 23

Um zu überleben, muss sie selbst zum Monster werden!

Empfohlen ab 18 Jahre.
12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Auslandsporto
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Die Zeit ist gekommen, mit Daddy abzurechnen!

Die Krankenschwester Claire kümmert sich liebevoll um Menschen, die Hilfe benötigen. Vielleicht hat Claire diesen Beruf gewählt, weil sie die Kindheit in der Hölle verbrachte – ihr Vater hat sie viele Jahre lang sexuell brutal missbraucht.
Claire hat die Geschehnisse verdrängt. Doch plötzlich ruft ihre Schwester Olivia an. Sie berichtet, dass ihr Vater im Sterben liegt. Jetzt hätten sie die Chance für ihre späte Rache.
Aber das Miststück Olivia hat gelogen ...

Spinetingler Magazine: »Ein freier Fall in die Hölle, ohne jede Schonung. Falls du nach etwas in Richtung Jack Ketchum suchst, also etwas wirklich Heftiges, das aber auch spannend ist, dann ist dieser Roman die beste Wahl.«

Empfohlen ab 18 Jahre.

Zusatzinformation

Autor: Kozlowski, Jan
Buchreihe: Festa Extrem
Auflage: Deutsche Erstausgabe
Buchseiten: 192 Seiten
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Format: 20 x 12,5 cm
ISBN: Ohne ISBN
Originaltitel: Die, You Bastard! Die!
Übersetzung von: Gunter Olschowsky
Erscheinungsdatum: 30.12.2016
Brutalität/Gewalt:
5
Anspruch:
2
Sex/Obszönität:
4
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "Stirb, du Bastard! Stirb!"

Ein solider und fesselnder Thriller mit blutigen Sequenzen

von Book-addicted 9. September 2017
-> Story + Charaktere:
Wer die Extrem - Romane aus dem Festa Verlag kennt, der erwartet blutige und exzessive Sex- und Gewaltszenen, im Falle von "Stirb, Du Bastard! Stirb! täuscht man sich dabei jedoch gewaltig. Auch wenn die Autorin durchaus in der Lage ist, fiese und gewalttätige Szenen zu schreiben, so setzt sie diese gezielt ein und setzt mehr auf eine gute Story und gut ausgearbeitete Charaktere.

Auch wenn der Roman mit knapp 192 Seiten nicht besonders lang ist, schafft er es dennoch, zu begeistern. Besonders Sanitäterin Claire, die wir im Laufe des Buches sehr gut kennenlernen gefiel mir als Protagonist besonders gut, denn sie ist eine starke Persönlichkeit, die versucht, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen - nachdem sie jahrelang davor geflohen ist. Dafür muss sie sich in eine Situation begeben, die ihr zutiefst zuwider ist, denn dafür muss sie ihrem Vater entgegentreten, der sie jahrelang missbraucht hat. Als sich die Chance bietet, muss sie sich entscheiden... will sie Rache an ihrem Vater üben?

Die Autorin schafft es, den Leser in Claires Welt zu entführen und sowohl ihre Gedanken, als auch ihre Gefühle nachvollziehen zu können. Die auftretenden Thematiken der "Pädophilie" der "Kinderpornographie" und des "Kindesmissbrauchs" regen zum nachdenken an, machen das Buch jedoch nicht zu einer schweren Lektüre. Einige unerwartete Wendungen peppen die Story zusätzlich auf und letztendlich hat man das Buch schneller beendet, als man es erwarten würde.

-> Schreibstil:
Der Schreibstil ist angenehm und gut lesbar, die Kapitel kurz. Geschrieben wurde die Geschichte aus der Sicht eines Erzählers, in der Vergangenheitsform.

-> Gesamt:
Ein solider und sehr fesselnder Thriller über Rache, bei dem die Seiten nur so dahinschwinden. Die Autorin überzeugt nicht nur mit faszinierenden Charakteren, sondern hält auch die Spannungskurve stets aufrecht, was das Lesen zu einem Vergnügen macht.

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Nichts für schwache Nerven

von Petra 6. März 2017
Gastrezension Lesefuchs

Story
Die Story ist interessant, aber natürlich auch schockierend, wenn man bedenkt, dass es solche Fälle auch in echt gibt. Die Autorin baut Spannung auf und man leidet bei einigen Stellen mit. Es ist kein langes Buch, dennoch war es gut.

Schreibstil
Die Autorin hält sich kurz und schreibt dennoch spannend. Es geht ziemlich schnell los. Das Buch hat keine 200 Seiten, weswegen man es sehr schnell durch hat. Es ist einfach zu verstehen. Dabei wird das Buch aus der Sicht von Claire geschildert.

Charaktere
Claire macht Anfangs einen sehr starken und normalen Eindruck. Sympathieträger gibt es meiner Meinung nach nicht wirklich, aber dennoch ist es interessant zu lesen.

Mein Fazit
Das Buch hat mich zwar nicht umgehauen, dennoch fand ich es ganz gut. Die Story ist interessant und spannend und die Autorin schafft es, dass man mit leidet. Ich gebe diesem Buch 3,5 von 5 Lesefüchsen/Leseratten und einer Leseempfehlung für Fans dieses Genres.

Kurzweiliger Rache-Thriller, der nicht nur auf reine Gewalt setzt.

von Wolfgang Brunner 31. Januar 2017
Claire wurde jahrelang von ihrem Vater missbraucht. Irgendwann schafft sie den Absprung und zieht in eine andere Stadt, um sich dort als Krankenschwester um hilfsbedürftige Menschen zu kümmern. Sie kann dadurch die schrecklichen Erlebnisse ihrer Kindheit verdrängen, allerdings nur so lange, bis sie von einer damaligen Freundin angerufen wird und erfährt, dass ihr Vater einen schweren Unfall hatte. Sie springt über ihren eigenen Schatten und besucht den Mann, der ihr als Kind grausame Dinge angetan hat, um mit ihm Frieden zu schließen. Doch als sie ankommt, muss sie feststellen, das sie von ihrer Freundin belogen wurde.

.

Wer die Festa Extrem-Reihe kennt, wird von diesem Roman wahrscheinlich mehr, und vor allem Heftigeres, erwarten. Kozlowski geht aber einen anderen, für mich durchaus angenehmen Weg. Sie setzt nicht auf eklige Sexszenen und Splattereinlagen, sondern widmet sich in erster Linie der Geschichte und den Personen. Gerade in der ersten Hälfte des Buches erzeugt sie dadurch eine tolle Atmosphäre, die mich sofort in den Bann gezogen hat.

Kozlowskis Schreibstil ist knapp und präzise, aber bewegt sich meist auf einem höheren Niveau, als man es bei dieser Art von Roman gewöhnt ist. Das ist auch der Grund, warum sich dieser Roman aus meiner Sicht so wohltuend aus den Extrem-Horror-Romanen abhebt. Da werden keine übertriebenen Gewalt- und Sexszenen beschrieben, sondern immer ein gewisses Maß an Niveau eingehalten. So soll es sein, und so schockiert eine solche Story oft mehr als mit expliziten Beschreibungen. Kozlowski tritt eigentlich nie über die Grenze des guten (oder schlechten) Geschmacks, sondern lässt den Leser größtenteils selbst entscheiden, was er in seinem Kopfkino sehen will und was nicht.
Außerdem lesen sich die Dialoge so flüssig, dass es unglaublichen Spaß macht.

Es gibt einige unerwartete Wendungen, die dem Plot äußerst gut tun. An manchen Stellen kann man die Handlungsweise der Protagonistin nicht hundertprozentig nachvollziehen, aber das nimmt dem Rache-Thriller auf keinen Fall den Charme. Leider ist das Buch relativ kurz geraten, denn ich hätte gut und gerne den doppelten Umfang lesen können. Ich bin sicher, dass bei einer intensiveren Ausarbeitung der Charaktere ein noch ansprechenderes Buch herausgekommen wäre. Aber nichtsdestotrotz hat mich Jan Kozlowskis „Stirb, du B a s t a r d ! Stirb!“ hervorragend und vor allem äußerst kurzweilig unterhalten. Ich bin schon sehr gespannt, ob und wenn ja, was sich die Autorin für ihr nächstes Werk ausdenkt. Einen Fan mehr hat sie mit mir auf jeden Fall.

.

Fazit: Kurzweiliger Rache-Thriller, der nicht auf reine Gewalt setzt, sondern sich in erster Linie auf die Geschichte und die Charaktere konzentriert. Für Extrem-Leser wahrscheinlich eher enttäuschend, ich hingegen war angenehm überrascht und begeistert.

© 2017 Wolfgang Brunner für Buchwelten
Zeige alle Kundenmeinungen an