Miller, Tim

Rape Van

EXTREM Band 34

Schon mal darüber nachgedacht, wie schnell man sein Gesicht verlieren kann? Ein tiefer Schnitt, ein heftiger Ruck – und schon baumelt es dir vom Kinn runter …

Verkauf ab 18 Jahre.
12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Auslandsporto
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Ein Van sucht Texas heim – der Rape Van.

Schon mal darüber nachgedacht, wie schnell man sein Gesicht verlieren kann? Ein tiefer Schnitt, ein heftiger Ruck – und schon baumelt es dir vom Kinn runter …

Extrem-Meister Tim Miller in seinem Element. Man kann ihm vorwerfen, dass er einfach schreibt. Aber mit wenigen Sätzen beschreibt er seine Figuren lebensechter als mancher Hochliterat es auf vielen Seiten vermag.

Verkauf ab 18 Jahre.

Zusatzinformation

Autor: Miller, Tim
Buchreihe: Festa Extrem
Auflage: Deutsche Erstausgabe
Umfang: 152 Seiten
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Format: 20 x 12,5 cm
ISBN: Ohne ISBN
Originaltitel: Rape Van
Übersetzung von: Christian Jentzsch
Erscheinungsdatum: 20.04.2018
Brutalität/Gewalt:
5
Anspruch:
2
Sex/Obszönität:
3
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "Rape Van"

Wenn gleich auf gleich trifft

von Matthias 28. November 2018
Mit dem Buch "Rape Van" hat uns Tim Miller wieder eine schöne Geschichte mit viel Blut, und teilweise auch für einige Leser, mit Ekelfaktor beschert. Das Cover gefiel mir sofort als ich das Buch in der Hand hielt.

Andy und Bridget ziehen mit ihrem Van eine blutige Spur durchs Land. Aber dann kommt es anders als sie denken, als sie auf ein Paar treffen das unscheinbar zu scheinen scheint. Was aber wenn dieses Paar schlimmer ist als die beiden ?

Andy und Bridget sind schon leicht pervers, sie suchen sich ihre Opfer auf der Strasse und nehmen sie in ihrem Van mit, was aber niemand weis diese Personen werden nie wieder lebend den Van verlassen. Zum einen scheinen sie sehr normal auszusehen und können so vertrauen aufbauen, zum anderen sind sie aber sehr brutal und tödlich.

Suzi und Gus, schaffen es doch tatsächlich unser Paar zu überrumpeln. Sie täuschen erst vor ein altes Paar zu sein und dann entpuppen sie sich doch als jünger. Sie sind sogar noch schlimmer als Andy und Bridget. Nachdem sie sich den Van unter den Nagel gerissen haben lassen sie ihrer irren Brutalität freien Lauf. Am schlimmsten ist ja noch das sie ein kleines Kind ebenfalls bei sich haben, welches genauso krank ist wie sie.

Auch die anderen Charaktere in dem Buch, auch wenn sie eher nur kurze Auftritte haben, passen in die Geschichte. Ich fand das alle Personen ihren Platz hatten und konnte mir immer ein gutes Bild vor die Augen zaubern.

Die Handlungsorte waren ja eher nicht so viele, konnte ich mir aber immer sehr gut vorstellen. Es war natürlich genug Platz für die eigene Fantasie. Ich fand es gut das die Orte nicht zu ausführlich beschrieben wurden, so kam immer etwas düsteres auf.

Der Schreibstil von Tim Miller ist einfach nur toll. Er schreibt ziemlich einfach, kommt schnell auf den Punkt und kann dadurch sehr gut di Szene einfangen. Durch den einfachen Schreibstil liest sich das Buch auch sehr schnell und flüssig, man brauch keine Fremdwörter nachschlagen bzw. schwer lesbare Teile öfter lesen. Das gefällt mir sehr. auch kann er eine gewisse Spannung schnell aufbauen und auf dem Niveau halten.

Alles in allem kann ich jedem dieses Buch empfehlen der in den Genre zu Hause ist. Tim Miller schafft es immer wieder mich zu fesseln.

Ziemlich enttäuschend

von Michelle 7. November 2018
Ich selbst bin ein sehr großer Fan des extremen Horrors und so kam ich auf dieses Buch. Ich habe mir diesbezüglich auch die Meinungen der anderen Leser durchgelesen und war wirklich sehr gehyped auf dieses Buch und hatte eine gewisse Erwartung.

Zum Anfang hin finde ich es gut, dass es recht schnell "zur Sache kommt" und der Anfang im Van war gut geschrieben. Dennoch muss ich sagen, dass ich weitaus mehr erwartet habe. Die Mord und Folter Frequenzen waren eindeutig viel zu kurz und sehr vage geschrieben.

Dafür, dass das Buch unter Festa extrem läuft hätte ich mir mehr gewünscht mehr Brutalität einfließen zu lassen.

Ich weiß auf knapp 160 Seiten kann man nicht so ausführlich schreiben und die Spannungskurven nicht konsequent oben halten, aber wenn man merkt dass man auf dieser geringen Anzahl von Seiten nicht alles aus der Geschichte raus holt was man hätte raus holen können, dann hätte man es entwerder ganz lassen oder einfach ein längeres Buch schreiben sollen.

Von dem Spannungsaufbau her kann ich sagen, dass es recht rasch nach oben ging, aber nie 100 geschweigedenn 60% erreicht hat, es ist immer im unteren Mittelmaß geblieben und kam dort auch nicht mehr raus.

Zu dem kann ich nicht behaupten, dass irgendeine Szene in diesem Buch eine 5 von 5 in Gewalt verdient hat.

Ein weiteres Buch von diesem Autor wird devinitiv nicht mehr bei mir "einziehen" dafür bin zu enttäuscht und wenn ich Interesse an einer schlechten Horrorgeschichte hätte, könnte ich mir genauso gut die SAW Filme ansehen und hätte mehr Gewalt erlebt als in diesem Buch.

Die schlechte Bewertung tut mir selbst schon fast Leid, aber wenn eine ehrliche Meinung erwünscht ist, dann gebe ich diese gerbe Preis.

lg Michelle

Ich will Teil zwei

von Johann 3. November 2018
Der Nachteil bei kurzen Geschichten ist, dass diese schnell in Fahrt und dann zum Ende kommen müssen. Ich persönlich bin eher ein Fan von etwas längeren Büchern. Tim Miller hat allerdings auf diesen kurzen 160 Seiten eine beinahe Glanzleistung vollbracht.

Die Story ist knackig, blutig und leicht zu lesen. Es fehlt nicht an der nötigen Gewalt für einen Extrem-Band. Dennoch bin ich der Meinung, dass Rape Van einen gewissen Stil hervorbringt, der auch anspruchsvolle Leser begeistern kann. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass es arg übertrieben oder völlig lächerlich ist. Im Gegenteil: die Geschichte wirkt rund und könnte gut auch in einen Horrorthriller mit 350 Seiten gesteckt werden. Eine gewisse Dramatik und ein geiles Ende runden den Extrem-Band wunderbar ab.

Fazit: Lesen!
Zeige alle Kundenmeinungen an