Miller, Tim

Rape Van

EXTREM Band 34

Schon mal darüber nachgedacht, wie schnell man sein Gesicht verlieren kann? Ein tiefer Schnitt, ein heftiger Ruck – und schon baumelt es dir vom Kinn runter …

Verkauf ab 18 Jahre.
12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Auslandsporto
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Ein Van sucht Texas heim – der Rape Van.

Schon mal darüber nachgedacht, wie schnell man sein Gesicht verlieren kann? Ein tiefer Schnitt, ein heftiger Ruck – und schon baumelt es dir vom Kinn runter …

Extrem-Meister Tim Miller in seinem Element. Man kann ihm vorwerfen, dass er einfach schreibt. Aber mit wenigen Sätzen beschreibt er seine Figuren lebensechter als mancher Hochliterat es auf vielen Seiten vermag.

Verkauf ab 18 Jahre.

Zusatzinformation

Autor: Miller, Tim
Buchreihe: Festa Extrem
Auflage: Deutsche Erstausgabe
Umfang: 152 Seiten
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Format: 20 x 12,5 cm
ISBN: Ohne ISBN
Originaltitel: Rape Van
Übersetzung von: Christian Jentzsch
Erscheinungsdatum: 20.04.2018
Brutalität/Gewalt:
5
Anspruch:
2
Sex/Obszönität:
3
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "Rape Van"

Phantastisch krank

von Gabriela 4. September 2018
Bei einer Wanderbuchaktion habe ich mich förmlich drum gerissen, das Buch zu lesen. Alle sagte, so geil. Und es ist so geil. Die Beschreibung der Folter und Misshandlung sind so bombe, dass einem schon schlecht werden kann. Wohl dem, der kein Kopfkino dabei hat. Die Figuren sind so krank, na ja, bis auf die Normalos, einfach klasse. Und die treffen endlich ihre Meister, und was für welche. Ich habe es weggesuchtet. Stellt sich die Frage, habe ich auch einen an der Waffel

mehr Folter als "Rape"

von Katja 25. August 2018
Die 2018 im Festa Verlag erschienene Erstausgabe von Rape Van (Festa Extrem Band 34) ist mein erstes Buch von Tim Miller.
Knapp 150 Seiten und 22 Kapitel schriftlicher Splatter-Film, so man denn über genug Vorstellungskraft verfügt – aber keine Sorge, der Autor lässt es nicht an blutigen Schockmomenten fehlen .

Ohne zu viel verraten zu wollen, fasse ich die Handlung mal wie folgt zusammen:
Ein Pärchen reist in seinem Van mordend und folternd durch Texas, wird Zeuge eines Autounfalls und sieht in dessen Beteiligten seine Chance auf mehr „Vergnügen“ gekommen. Das stellt sich als (tödlicher) Irrtum heraus, denn sie laufen einem weiteren mordenden und folternden Pärchen in die Falle.

Tim Miller verschwendet keine Zeit, bereits auf den ersten Seiten geht’s richtig zu Sache und der Van macht seinem Namen alle Ehre. Durch den flüßigen und leicht verständlichen Schreibstil sowie die vergleichsweise große Schriftgröße hat der Leser keinerlei Schwierigkeiten der Handlung zu folgen.
Die Handlung ist kompakt und kontinuierlich aufgebaut und es gibt keine langwierigen Abschnitte.

Die Charaktere wirkten in ihrer Handlungsweise auf mich manchmal etwas unglaubwürdig oder überzogen, wobei ich zugeben muss, dass in einem Splatter-Horror-Buch der Fokus wahrscheinlich nicht unbedingt auf glaubwürdigen Figuren liegt.
Auch die zugrunde liegende Story ist eher abwegig und dient hauptsächlich dazu möglichst viele Folterszenen unter zu bekommen. Die Morde und die Foltermethoden sind allerdings sehr plastisch beschrieben, widerlich, ekelerregend und grausam. In dieser Hinsicht erfüllt Rape Van alle Erwartungen.
Das Ende ist genauso überzogen wie der Rest der Story, lässt dabei jedoch eine Fortsetzung oder ein „Spin-Off“ zu.

Mein Fazit: Ich hatte beim Lesen das Gefühl in einem Splatter-Film gelandet zu sein, den man so schon in einigen anderen Varianten zu sehen bekommen hat. Nicht wirklich enttäuschend, aber auch nicht weiter bemerkenswert.

Was habe ich gelernt: In Texas sollte man besser niemals nach dem Weg fragen und sich nicht zu lange mit Fremden unterhalten ;-)

Mein erstes Buch des Autors, aber definitiv nicht das Letzte.

von Dominic 25. August 2018
Ich habe das Buch als Wanderbuch bei Recensio Online auf Facebook bekommen. Danke für die Bereitsstellung des Buches.

Story: Bridget und Andy fahren in einem so genannten Rape Van, also ein hinten komplett geschlossener Van durch das Land. Durch einen Zufall finden sie praktisch auf der Straße ihr nächstes Opfer. Als der Van eine Reifenpanne hat und sie auf Gus, Suzie und Maddie treffen meint es das Schicksal nicht nur gut mit Bridget, Andy und ihren unfreiwilligen Mitfahrern…

Protagonisten: Die Protagonisten werden nur insoweit beschrieben, wie es für die Story notwendig ist. Für den einen oder anderen Leser mag das zu wenig sein, ich finde es passt zu dem Buch und die Charaktere entwickelten sich in meinem Kopf. Ich hatte bei allen Charakteren ein Bild vor Augen und besonders gelungen finde ich die Art der Dialoge. Tim Miller gibt für mich beim Lesen jedem Charakter eine eigene Art der Sprache, die einen gewissen Wiedererkennungswert geschaffen hat.

Stil: Tim Miller benutzt eine direkte Sprache. Kurze Sätze in denen der Autor direkt zum Punkt kommt und in hohem Tempo durch die Geschichte führt. Wer die Festa Extrem Reihe kennt, weiß was ihn erwartet, allen anderen zeigt Tim Miller schnell was auf ihn zukommt. Keine ausführliche Figureneinführung, wenig Beschreibungen der Umgebung oder andere Nebenhandlungen. Dafür blutiger Horror aus dem es kein Entkommen gibt. Dabei ist es keinesfalls eine reine Abfolge von Gewaltszenen, der Autor schafft es auf wenigen Seiten eine gute Story zu schaffen, die den Leser fesselt. Gute Nerven sollte man bei diesem Werk aber besitzen, das Buch ist nichts für zartbesaitete Leser. Die Bücher aus der Extrem Reihe sind für Freunde des blutigen Horror und definitiv nicht für jeden Leser geeignet und so ist auch dieses Werk von Tim Miller. Blutig, schonungslos und direkt.

Cover: Da es sich um ein Extrem Band handelt, ist das Cover blutig und man hat direkt eine Vorstellung was einen erwartet. Mir hat das Cover gefallen und es hat mein Interesse so sehr geweckt, dass ich es als erstes Buch aus der Extrem Reihe lesen wollte. Da auch das Cover nicht für jeden Leser geeignet ist, verzichte ich hier auf die detaillierte Beschreibung.

Fazit: Für mich war es das erste Buch des Autors und ich habe danach gleich das nächste Buch von ihm gelesen. (Die Rezension dazu kommt natürlich auch demnächst hier…) Ich war direkt im Buch drin und konnte es kaum aus der Hand legen. Leider ist das Buch mit 152 Seiten so knapp, dass es viel zu schnell vorbei ist. Die Charaktere und auch die Handlung hätten für mich durchaus mehr Platz verdient und ich hoffe, dass es noch mal ein Tim Miller Buch geben wird mit mehr Seiten. Der Autor überrascht den Leser auch auf wenigen Seiten immer wieder mit Wendungen in der Handlung und Tim Miller hat ein Ende geschrieben, dass ich nicht erwartet hatte. Insgesamt ein Horror-Roman, der mich schockiert und gefesselt hat und den ich allen Freunden des blutigen Horror absolut empfehlen kann. Von mir gibt es
Zeige alle Kundenmeinungen an