Masterton, Graham

Katie Maguire: Bleiche Knochen

HORROR & THRILLER - Band 119

The Examiner: »Katie Maguire gehört zu den besten Ermittlern im Thrillergenre.«
BLICK INS BUCH

13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Auslandsporto
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Der erste Fall für Katie Maguire.

Auf der Spur des uralten Bösen.

Die Skelette von elf Frauen werden bei Bauarbeiten auf einer Farm im ländlichen Irland gefunden, grausam verstümmelt und bei lebendigem Leib gehäutet. Die Ermittlerin Katie Maguire erfährt nach den ersten Untersuchungen, dass die Toten schon seit vielen Jahrzehnten unter der Erde liegen. Ihr Vorgesetzter will den Fall bereits zu den Akten legen, da taucht ein frisches Opfer auf.
Welche Verbindung besteht zwischen dem Killer der Gegenwart und den Toten aus der Vergangenheit? Und warum sind merkwürdige Stoffpuppen an die Oberschenkelknochen sämtlicher Leichen gebunden?
Katie Maguire stößt auf ein uraltes Ritual und muss den Mörder stoppen, bevor er erneut zuschlägt.

Peter James: »Graham Masterton ist einer der originellsten und furchteinflößendsten Geschichtenerzähler unserer Zeit.«

The Examiner: »Katie Maguire gehört zu den besten Ermittlern im Thrillergenre.«

FOR THE LOVE OF BOOKS: »Mastertons Thriller gehören zu den besten, die zurzeit veröffentlicht werden. Falls Sie noch keinen seiner Romane gelesen haben, dann tun Sie sich selbst einen Gefallen und fangen an.«

 

Brutal und schockierend – das ist die Handschrift von Graham Masterton, Englands Großmeister der Angst.

Weitere Bände der Katie-Maguire-Reihe in Vorbereitung.
Die Novelle Auge um Auge erscheint vor Weihnachten kostenfrei als eBook.

Zusatzinformation

Autor: Masterton, Graham
Buchreihe: Horror & Thriller
Umfang: 448 Seiten
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Format: 20 x 12,5 cm
ISBN: 978-3-86552-558-1
Originaltitel: White Bones
Übersetzung von: Doris Hummel
Erscheinungsdatum: 19.09.2017
Brutalität/Gewalt:
3
Anspruch:
3
Sex/Obszönität:
2
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "Katie Maguire: Bleiche Knochen"

Sehr gelungenes Buch mit kleinen Abstrichen.

von Julian 31. März 2018
Ich fande das Buch wirklich genial und werde mir auf jeden Fall auch den zweiten Teil zulegen. Es ist schön geschrieben (auch ein Lob an die Übersetzung, die die Atmosphäre beibehalten hat) und auch die Story hat mich überzeugt. Aber warum dann keine 5 Sterne?
Aus zwei Gründen:
1) Für mich hat das Buch zu lange gebraucht um richtig Fahrt aufzunehmen. Ich war (leider) erst ab ca. der Hälfte des Buches wirklich gefesselt. Ab da konnte ich es jedoch nicht mehr aus der Hand legen und war in einem Rutsch durch.
2) Die ganzen vielen verschiedenen Namen machen es schwer, sich die Personen und Orte zu merken. Natürlich spielt es in Irland und der Autor hat versucht alles auch so aussehen zu lassen. Da wäre aber weniger mehr gewesen.
Durch die vielen kaum aussprechbaren Namen konnte ich mir nicht ganz merken, wer jetzt wer ist und habe somit keine wirklich Bindung mit den Charakteren aufstellen können. Schade!

Trotz allem ein sehr gelungenes Buch welches ich gerne weiterempfehlen!

Schwieriger Start - überzeugender Werdegang & spektakuläres Ende!

von Zombody's thoughts 23. Februar 2018
Mit „Bleiche Knochen“ von Graham Masterton habe ich nun mein erstes Buch aus der Festa Crime Reihe gelesen. Ich hatte schon bedenken, dass es mich zu sehr langweilen könnte, da mich Krimis bisher nicht beeindrucken konnten, doch diese Geschichte war mehr ein kaltblütiger Thriller und ging mir definitiv unter die Haut.

Zu Beginn hatte ich leichte Startschwierigkeiten, was die unzähligen irischen Namen und Begriffe der „An Garda Síchoána“ (Nationalpolizei der Republik Irlands) und die doch sehr stumpfe Polizeiarbeit herbeigeführt haben, dennoch hinterließen auch die ersten Seiten einen solchen Eindruck, der es mir unmöglich machte nicht weiter zu lesen.
Für mich kam die große Wende bei Kapitel 8 und dem Erscheinen des Mörders, der skrupellos und völlig abgedreht war. Die Beschreibung seiner Taten gingen mir durch Mark und Bein ( ;) ) und kann an Intensität mit jedem vergleichbarem Film mithalten.
Die Charaktere waren für mich bis dato nicht vollends ausgereift und hatten nicht sonderlich viel Wiedererkennungswert, abgesehen von der Hauptprotagonistin Katie Maguire und des Mörders und auch dem herausstechenden Pathologen Dr. Reidy, der ein bisschen schwarzen Humor mit in die Geschichte brachte.

Generell ist der Schreibstil für mich dem Genre angemessen und baut geschickt Spannung auf, um eine weitere Bombe platzen zu lassen und vor allem dem Ende ein Krönchen des Entsetzens aufzusetzen, aber er ist auch detailliert und somit an manchen Stellen etwas langatmiger.

Erstaunlicherweise finde ich das Cover wirklich, wirklich gut. Für mich zeigt es Hauptprotagonist Katie Maguire in einer tristen Momentaufnahme und spiegelt wunderbar die Atmosphäre des Buches wieder.
Und auch der Titel spiegelt den Inhalt des Buches so simpel und doch perfekt wieder.

Ich freue mich auf weitere Bände mit Katie Maguire.

4/5 Voodoopüppchen

Masterton überzeugt auf ganzer Linie

von Andrea 28. November 2017
Auf diesen Reihenauftakt um die Ermittlerin Katie Maguire war ich unheimlich gespannt. Vor allem, weil ich nun endlich meinen ersten Masterton gelesen habe.
Ich war sehr gespannt auf diesen Autor. Und ich kann schon gleich am Anfang meiner Rezension sagen, dass Graham Masterton mich sehr gut unterhalten hat.
Der Schreibstil ist genau nach meinem Geschmack. Auf den Punkt, nicht allzu ausschweifend und dennoch mit Spannung beladen. Wenn es die Zeit zulässt, ist dieses Buch ein absoluter Pageturner.

Weitere Pluspunkte für mich sind, dass wir eine weibliche Protagonistin durch die Reihe begleiten und dass es uns als Leser nach Irland verschlägt.
Katie arbeitet mit ihrem Team nicht nur an dem im Klappentext beschriebenen Fall, sondern hat auch einen privaten Fall zu lösen. Ihr Mann ist in dubiose Machenschaften verwickelt und hat sich mit den falschen Leuten angelegt.

Der Fall um die elf geborgenen Leichen auf der Meagher’s Farm, welche bereits über 80 Jahre dort lagen, war von Anfang an sehr spannend. Total zerstückelt, jegliche Haut wurde abgezogen und dann diese Puppen an den Oberschenkeln. Hier glänzt Masterton mit diesen speziellen Horrorelementen, die einen Thriller zu etwas Besonderem machen. Der Autor verbindet hier die Vergangenheit, speziell die Zeit um den 1. Weltkrieg, mit Mythologie und lässt den Schrecken in der Gegenwart weiterlaufen.
Denn plötzlich liest man aus einer ganz anderen Perspektive.
Der Autor setzt noch einen oben drauf und man erlebt hautnah als Opfer das Geschehen. Diesen steten Wechsel zur Sicht der Opfer gefiel mir unheimlich gut.
Ja, das Lesen dieser Sichtweise verursachte Schmerzen!
Und Katie ist mit einer Leiche nach dem gleichen Muster, wie vor 80 Jahren konfrontiert.

Mit dem Setting Irland und Ermittlerreihen habe ich schon ein paar Versuche gestartet, aber die Atmosphäre hier konnte noch niemand toppen.
Dies mag eventuell auch daran liegen, dass Masterton hier nicht nur auf ein regnerisches, kaltes Setting setzt, sondern dass er diesen Punkt mit etwas Mystischem verbindet. Mit dem Thema Mythologie können mich Autoren in letzter Zeit sehr fesseln. Der Einblick in die keltische Mythologie war für mich ein Fest. Im Mittelpunkt des Falles, in dem Maguire ermittelt, spielt Mór-Ríoghain, die Geisterkönigin der keltischen Mythologie Irlands eine bedeutende Rolle.

Für mich hat dieser Thriller alles, was ein Thriller mit sich bringen sollte: eine interessante Grundidee, verpackt mit vielen anderen Themen, welche man weiterverfolgen möchte. Ein sehr gut umgesetzter Spannungsbogen mit viel Action und auch Leid in seinem Verlauf.

Der Punkt, auf den ich mich in den kommenden Bänden besonders konzentrieren werde, ist Katie selbst. Ich erinnere mich an ein, zwei Szenen in diesem Buch, in denen sie an ihren behaupteten Charaktereigenschaften verlor. Dies kann daran liegen, dass der Autor sie nicht als ultra taff darstellen möchte und ihre Persönlichkeit auch mit kleinen Makeln bestücken möchte. Ich bin sehr gespannt, wie sich ihre Persönlichkeit im zweiten Band der Reihe darstellen wird.

Mein Fazit
Perfekt!
Für dieses Buch habe ich genau den richtigen Zeitpunkt gewählt. Bei dem regnerischen Wetter derzeit, konnte ich mich noch besser auf das irische Setting einlassen. Katie und ihr Team machen Lust auf mehr.
Ein unheimlich spannender Fall, welcher bis zu Lösung einen riesigen Bogen fährt, aber zu keinem Zeitpunkt an Spannung verliert.
Mit dem ersten Band der Reihe hat Masterton ganz schön vorgelegt und ich komme im Dezember wohl um Band 2 nicht herum.

Zeige alle Kundenmeinungen an