Gonzalez, Jesus F. + White, Wrath James

KRANK

EXTREM Band 16

Jeder kann eine Foltergeschichte schreiben. Aber nur zwei Meister des Extreme Horror wie White and Gonzalez können echte Monster erschaffen.

Verkauf ab 18 Jahre.
12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Auslandsporto
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Ihr ganzes Leben lang hat Adelle Smith anderen Menschen geholfen und sich für die Bürgerrechte eingesetzt. Dafür wird sie öffentlich geehrt.
Kurz darauf erleidet Adelle einen Schlaganfall. Nahezu gelähmt und nicht mehr fähig zu sprechen, benötigt sie nun selbst Hilfe.
So gerät die alte Frau in die Obhut einer rabiaten Krankenpflegerin. Weil die in einer armen Familie eine traurige Kindheit erlebte, soll die Kranke dafür büßen …
Ja, Adelle braucht Hilfe. Schnell!
Doch sie kann es ja niemandem sagen!

Jeder kann eine Foltergeschichte schreiben. Aber nur zwei Meister des Extreme Horror wie White und Gonzalez können echte Monster erschaffen.

Verkauf ab 18 Jahre.

Zusatzinformation

Autor: Gonzalez, Jesus F., White, Wrath James
Buchreihe: Festa Extrem
Auflage: Deutsche Erstausgabe
Umfang: 208 Seiten
Ausführung: Paperback, Umschlag in Festa-Lederoptik
Format: 20 x 12,5 cm
ISBN: Ohne ISBN
Originaltitel: Hero
Übersetzung von: Jochen Herlitz
Erscheinungsdatum: 18.12.2015
Brutalität/Gewalt:
4
Anspruch:
3
Sex/Obszönität:
1
Bewertungen

Kundenmeinungen zu "KRANK"

Psyche Grausamkeit deluxe.

von Blaxy87 27. März 2019
Von all den Extrembänden, die ich bisher gelesen habe, hat mir "Krank" am besten gefallen. Warum? - Nicht nur, dass Wrath James White und Jesus F. Gonzalez unheimlich gut schreiben, auch die Story ansich fesselte meine Aufmerksamkeit!

Es geht um die ältere Dame Adelle, die in ihrer Jugend viel Zeit und Energie dafür aufgebracht hat, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Die klaffende Schlucht der Rassentrennung und Vorurteile wurden von ihr bekämpft, so dass sie mittlerweile sehr angesehen ist, was sie jedoch leider nicht vor einem Schlaganfall schützt.
Von einem Moment auf den anderen ist sie auf die Pflege einer ihr fremden Frau angewiesen. Und Nasignet hat nicht vor ihr zu helfen.
Ein Märtyrum beginnt...

Auch wenn wir hier keine äußerst ekligen Szenen finden, empfand ich diesen Band als sehr hart. Es ist die psychische Gewalt, die hier dominiert, nebst all der Folter.
Eine so starke Persönlichkeit, die bereits am Boden zu liegt, bestialisch quälen ging mir an die Nieren.

Rassenhass ist seit je her ein brisantes Thema und auch hier wird der Leser damit konfrontiert, wenn auch auf eine völlig unerwartete Weise. Mich hat's permanent gefesselt zu erfahren, warum Nasignet so einen abgrundtiefen Groll gegen Afroamerikaner hegt und woher die schon fast wahnhaftigen Vorurteile kommen. Keine Erklärung könnte dies rechtfertigen, aber sie war zufriedenstellend.

Selbst, wenn ich intensiv nach einem Kritikpunkt suchen würde, könnte ich nichts beanstanden.
"Krank" war für mich ein Highlight unter den Extrembänden und wird von mir wärmstens empfohlen!

Harmloser „extrem“-Thriller, der aber im Bereich Rassismus punkten kann.

von Thrilling Books 30. März 2018
Hier haben wir ein weiteres Werk aus der Festa extrem Reihe. Eine Zusammenarbeit von 2 Autoren die eine Geschichte über eine kranke Frau und ihre Pflegerin geschrieben haben.

Klappentext
Ihr ganzes Leben lang hat Adelle Smith anderen Menschen geholfen und sich für die Bürgerrechte eingesetzt. Dafür wird sie öffentlich geehrt. Kurz darauf erleidet Adelle einen Schlaganfall. Nahezu gelähmt und nicht mehr fähig zu sprechen, benötigt sie nun selbst Hilfe. So gerät die alte Frau in die Obhut einer rabiaten Krankenpflegerin. Weil die in einer armen Familie eine traurige Kindheit erlebte, soll die Kranke dafür büßen …
Ja, Adelle braucht Hilfe. Schnell!
Doch sie kann es ja niemandem sagen!

Jeder kann eine Foltergeschichte schreiben. Aber nur zwei Meister des extreme-Horror wie White und Gonzalez können echte Monster erschaffen.

Inhalt
Adelle, ihres Zeichens ehemalige Bürgerrechtlerin für die schwarze Bevölkerung in den USA, bekommt eine Auszeichnung der NAACP verliehen für ihr Lebenswerk als Kämpferin für die Rechte der Schwarzen. Die genießt die Auszeichnung und die anschließende Feier, auch wenn sie immer wieder starke Kopfschmerzen plagen. Danach kommt Sie nach Hause zurück in ihre Wohnung in einem der schlechteren Viertel von Philadelphia. Dort bricht sie zusammen mit einem Hirnschlag.
Nach einigen Stunden kommt sie in ein Krankenhaus und muß feststellen, das sie linksseitig gelähmt ist und ihre Sprachfähigkeit verloren hat. Sie will nicht in ein Pflegeheim, sondern in ihrer Wohnung gepflegt werden, doch dort gerät sie in die Hände von Natsinet, einer sadistischen Pflegerin…

Cover
Das Cover von Krank lässt einen direkt erahnen, um was es hier in etwa gehen wird. Die Krankenschwester mit einem irren Blick, einer dicken Spritze in der Hand und herumhängende Krankenhaus-Utensilien lassen auf eine Handlung in dieser Richtung schliessen. Es passt gut zu dem Roman und der Serie im allgemeinen.

Bewertung
Krank liest sich gut, durchdacht und ebenso schnell wie man es von White gewohnt ist. Die Kapitel fliegen nur so weg wenn man einmal angefangen hat. Ich habe gerade mal 2 Tage gebraucht für die 208 Seiten.
Wenn man, wie es in den bisher gelesenen Bänden war, nur reine Gewalt und viel Blut etc. erwartet wird man hier auf jeden Fall enttäuscht werden. Dafür sprechen hier andere Qualitäten! White und Gonzales haben hier ein Kammerspiel gestrickt, das mich an Filme wie zum Beispiel „Hard Candy“ erinnert. Ein wehrloses Opfer alleine wird sadistischen Folterungen ausgesetzt. Hier spielt allerdings das Thema „Rassenhass“ in den USA eine große Rolle. Die Pflegerin hasst aufs Tiefste die schwarze Bevölkerung, in ihren Augen sind es minderwertige Menschen die nur Drogen nehmen, sich gegenseitig beklauen, töten und zu nichts nutze sind.
Dieser Handlungsstrang rettet in meinen Augen die Geschichte, und verleiht ihr einen Anstrich das man sich nicht aufgrund einer Hautfarbe, eines Wohnortes, einer Heimat und weiterem hassen soll. Man sollte jeden Menschen so akzeptieren wie er ist und nicht alle einer Volkes über eine Kamm scheren.
So richtig passt der Roman für mich nicht in die extrem-Reihe aus dem Festa-Verlag, aber dennoch lesenswert.

Schwach

von Christian S. 5. Januar 2018
Viele finden dieses Buch klasse.
Ich bin anderer Meinung. Für mich war es langatmig und die Story hat mich nicht so interessiert obwohl ich vorm lesen dachte white schreibt super bücher, aber dieses hat mir nicht gefallen
Zeige alle Kundenmeinungen an